Wendohweg 1

(0 42 83) 12 61

info@tustarmstedt.de

In den letzten drei Einsätzen zeigte er seine momentane Form. Im Jungenpunktspiel gegen den Favoriten aus Hechthauen fing die Reise an. TuS Tarmstedt und TuRa Hechthausen teilen sich am Ende die Punkte. Nach rund 2 Stunden intensiver Auseinandersetzung in der Bezirksklasse Jungen 19 West entführten die Gäste TuRa Hechthausen zwar einen Punkt, aber gewannen nicht wie zu Beginn zu erwarten war. Nach dem Einspielen stellten sich die Mannschaften zur Begrüßung auf und es ging anschließend mit den ersten Matches wie folgt los: Gekämpft bis zum Schluss hatten Stuckenschmidt / Grund in der Begegnung gegen Koppelmann / Vollmers. Jedoch mussten sie trotzdem ein 2:3 unterschreiben. Nach anfänglichem Satzrückstand konnten Segmüller / Otten die Partie gegen von Bargen / Schomacker noch in vier Sätzen, also mit 3:1 für sich entscheiden. Nach den anfänglichen Paarungen standen sich nun der Topspieler des Heimteams und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 1:1 gegenüber. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufflackerte, konnte Hauke Stuckenschmidt seinem Gegner Thies Vollmers letztlich beim 5:11, 9:11, 11:9, 9:11 in der im Vorfeld als in etwa ausgeglichen eingeschätzten Begegnung nicht gefährlich werden. Schaut man sich das Spiel in der Gesamtbetrachtung an, so wurde es nicht richtig eng. Matthis Michael Grund verlor sein Spiel gegen Mattis Koppelmann unterm Strich eindeutig und nicht überraschend nach Sätzen mit 0:3. Da war final wirklich nichts zu holen. Leo Segmüller gelang es, Lasse Schomacker im Einzel insgesamt recht deutlich auf Distanz zu halten. Keinen Punkt beisteuern konnte Simon Otten im Spiel gegen Mika von Bargen, das 0:3 verloren ging. Beim Stand von 2:4 gingen die Spitzenspieler des TuS Tarmstedt und TuRa Hechthausen in die Box. Bei seiner Drei-Satz Niederlage gegen Mattis Koppelmann war für Hauke Stuckenschmidt schlussendlich wenig zu holen und der Punkt ging verdient an die Gäste. In einem sehr ausgeglichenen Spiel bezwang Matthis Michael Grund Thies Vollmers in fünf Sätzen. Wie ausgeglichen dieses Einzel war, zeigt auch der fünfte Satz, der sehr knapp mit nur zwei Punkten Differenz endete. Beim 13:11, 12:10, 11:7 gegen Mika von Bargen fand Leo Segmüller von Anfang an die richtige Ausrichtung in seinem Spiel. Da gab es nichts zu rütteln. Vor dem Duell der beiden Vierer stand es somit 4:5. Lange umkämpft war im Anschluss das Spiel zwischen Simon Otten und Lasse Schomacker, ehe sich der Spieler des TuS Tarmstedt in fünf Sätzen durchsetzen konnte. In einem sehr ausgeglichenen Spiel bezwang Leo Segmüller Mattis Koppelmann in fünf Sätzen. Hauke Stuckenschmidt hatte gegen Mika von Bargen hingegen bei seiner Drei-Satz-Niederlage wenig zu bestellen. Probleme zu Beginn des Spiels musste Matthis Michael Grund zunächst überwinden, bevor sein 3:1-Erfolg unter Dach und Fach war. Der letzte Zwischenstand vor diesem Spiel zeigte folgendes Ergebnis: Heimteam 7 Punkte, Auswärtsteam 6 Punkte. Im nun folgenden entscheidenden Einzel war die Spannung nun zu greifen. Simon Otten bekam derweil seinen Gegner Thies Vollmers beim klaren 0:3 trotz guter Leistung nicht richtig in den Griff. Somit trennte man sich am Enden unentschieden.
Im Punktspiel der vierten Herren konnte Leo Segmüller ein weiteres Mal glänzen. Beim 8:8 zu Hause gegen die Mannschaft aus Bevern steuerte er vier Punkte bei. Der zweite Youngster Simon Otten kommt ebenfalls immer besser in Form und zeigte seine aufsteigende Form. Am Ende des Tages ein gerechtes Unentschieden in der Aufstellung Buchholz, Segmüller, Buck, Boermann, Entelmann und Otten. Beide Mannschaften, konnten mit der Punkteteilung zufrieden sein. Nach über drei Stunden Spielzeit ein versöhnliches Ende.
Bei dritten Einsatz innerhalb einer Woche für Leo Segmüller, fuhr er mit der dritten Herren nach Basdahl. In der Aufstellung Zühlke, Reitzner, Glüsow, Segmüller, Buck und Entelmann, versuchte man die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Leider wurde das Ziel knapp verpasst und man verlor denkbar knapp mit 6:9. Doch Leo Segmüller steuerte auch dort 3 Punkt bei.Alle Spieler aus der TT-Abteilung sind mächtig stolz auf den Nachwuchs und besonders auf Leo.

Anbei ein paar Eindrück von der Altpapiersammlung. Dieses Mal hatten die Fußballer die Organisation inne. Sie wurden vom Lauftreff und Judo tatkräftig unterstützt. Wie immer war auch der Bauhof dabei. Die Container wurden mehr als voll.

Vielen Dank allen Beteiligten für die Unterstützung!

Bericht Sonntagsjournal der Zevener Zeitung vom 12.02.23

Schnelles Ende beim Altpapier
Sammlung des TuS Tarmstedt erfolgreich
TARMSTEDT. Der TuS Tarmstedt veranstaltete kürzlich eine Altpapiersammlung.Diese fand am 4. Februar in der Zeit von 9 bis 12 Uhr statt. Dieses Mal hatte die Fußballsparte den Hut auf. Das bedeutet, dass sich die Sparte um ausreichend Sammler/-innen und Fahrzeuge kümmerte. Dabei wurden sie von den Sparten Lauftreff und Judo unterstützt. Natürlich waren auch die Mitarbeiter des Bauhofes zur Unterstützung dabei. Auf dem Bauhof standen von Freitag bis Sonnabend die Container bereit. Der Verein sammelt zwar das Altpapier direkt „ab Bordsteinkante“, aber wer mochte, konnte auch gerne das Papier in Eigenregie anliefern. Die Helfer hatten ein ganze Menge zu tun. Trotzdem waren sie bis Mittag fertig. Ganz unter dem Motto „viele Hände, schnelles Ende“. Auch zu diesem Zeitpunkt waren die Container schon so gut gefüllt, dass der Bauhof mit seinem Radlader das Papier zusammenpressen musste. Am Sonntagabend passte dann nichts mehr in die Container. Alle waren gerammelt voll. Auch nun wurde noch einiges an Papier an￾geliefert. Dieses Papier wurde sauber und ordentlich gebündelt vor den Containern abgelegt. Der Verein bedankt sich bei allen Helfern und Unterstüt￾zern. (PM/JS)

Der Flyer konnte mit Unterstützung von Janika Kahrs und der Firma 4elements gedruckt werden. Janika war für die Sammlung und Einarbeitung der Daten sowie für das Layout zuständig. Nina und Bastian Pommert haben den Flyer aufgelegt. Vielen Dank für die Unterstützung! 

Anbei der Bericht der Wümme-Zeitung vom 31.012023

TuS Tarmstedt

Sportverein verteilt neuen Flyer

Tarmstedt . Der Sportverein TuS Tarmstedt hat seinen Flyer aktualisiert. Das Faltblatt, das einen Überblick über das Sportangebot des Vereins samt Ansprechpartner und Kontaktmöglichkeiten gebe, werde gerade in Tarmstedt verteilt, so der TuS-Vorsitzende Bernd Sievert. "Leider haben wir auch eine Sparte verloren", so Sievert. Taekwondo hatte zwar einen guten Zulauf, doch konnte leider kein Übungsleiter gefunden werden. "Wir waren der nördlichste Verein in Deutschland, der Taekwondo im Angebot hatte", so der Vorsitzende. Neben den Ansprechpartnern stehen auch einige wichtige Termine auf dem Flyer, zum Beispiel der nächste Termin für die Altpapiersammlung am kommenden Sonnabend, 4. Februar. Alle Informationen können auch auf der Homepage des Vereins unter www.tustarmstedt.de abgerufen werden.

 

Anbei das Foto der Übergabe mit Bastian Pommert (rechts) und dem Vorsitzenden Bernd Sievert

 

Attachments:
Download this file (Übergabe Flyer.jpg)Übergabe Flyer.jpg[ ]145 kB

Flyer Kinderturnen

Sieg für die erste Herren der TT-Abteilung des TuS Tarmstedt. Mit einem 9:0-Heimerfolg gegen den TuS Waffensen hat der TuS Tarmstedt am Freitag in weniger als 105 Minuten zwei Punkte in der Bezirksklasse Herren ROW eingefahren. Beim TuS Waffensen lief an diesem Abend nicht viel zusammen. Auch das Satzergebnis drückte die Überlegenheit vom den Tarmstedtern aus: Mit 27:7 Sätzen behielten die Gastgeber deutlich die Oberhand. Den Start machten die Eingangsdoppel. Mit 3:1 hatten Lerke / Krentzel im Spiel gegen Bellmann / Heitmann die Nase vorn. Kellersmann / Schürenberg bekamen es nun mit Behrend / Turner zu tun und man lieferte sich einen engen Schlagabtausch, den Kellersmann / Schürenberg am Ende mit 3:2 ins Ziel brachten und einen Punkt für die Mannschaft einfuhren. Wie knapp dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des finalen Satzes, der mit lediglich zwei Punkten Differenz endete. Recht kurzen Prozess machten nachfolgend Bauer / Hashagen beim 11:8, 11:5, 11:6 mit Blanken / Freese. Die Anzeigetafel zeigte nach den Eingangsdoppeln ein 3:0. Weiter ging es anschließend mit den Einzeln. Jens Lerke konnte einen Punkt für die Mannschaft beitragen und ließ Carsten Blanken beim seinem Sieg von 3:1 nicht voll zur Entfaltung kommen. Mit 3:1 hatte Helge Kellersmann im Einzel gegen Thorben Behrend, das im Vorhinein als ausgeglichen eingestuft werden konnte, die Nase vorn. Beim Stand von 5:0 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Volker Krentzel machte mit Burkhard Heitmann beim 11:9, 12:10, 11:7 ziemlich kurzen Prozess und gewann sein Einzel sicher. Hendrik Bauer wehrte eine 1:0 Satzführung von Matthias Bellmann ab und fuhr den Punkt für die Heimmannschaft noch ein. Bei einem Spielstand von 7:0 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Einen Sieg fuhr derweil Torben Schürenberg beim 11:9, 12:10, 7:11, 11:8 gegen Helmut Freese ein. Keine Chancen ließ Patrick Hashagen beim 11:5, 11:5, 11:7 seinem Gegner Tassilo Turner. Mit dem letzten Match des Tages fand ein rückblickend eher einseitiger Mannschaftskampf sein Ende. Nach diesem Ergebnis weist der TuS Tarmstedt nun ein Punktekonto von 15:3 Punkten auf und bleibt im oberen Tabellendrittel. Die Mannschaft um Kapitän Volker Krentzel bestreitet Ihr nächstes Spiel am 15.02.2023 gegen den Rotenburger SC.

Die Vereinsmeisterschaften der Tischtennissparte in der Einzelkonkurrenz wurden für das Jahr 2023 ausgespielt. Zuerst spielte man die Vorrunde in vier Gruppen aus. Insgesamt waren 16 Spieler am Start und wurden per Los auf die Gruppen verteilt. Die vier besten Spieler des Vorjahres waren in den Gruppenköpfen gesetzt. Die ersten zwei aus jeder Vorrundengruppe spielten dann die Plätze eins bis acht aus und alle weiteren Spieler die Plätze 9-16. Insgesamt war in diesem Jahr die Leistungsdichte im Teilnehmerfeld sehr hoch. Bis auf zwei Spieler mit einem hohen Punktequotienten nahmen fast alle Spieler aus dem Mannschaftsranging dran teil. Spaß am Spiel und gesunder Ehrgeiz zog sich wie ein roter Faden durch alle Vorrunden bis hin zum Endspiel. Nach ca. zwei Stunden waren die Vorrundenspiele gespielt und es konnten dann die Platzierungsspiele beginnen. Diese Spiele wurden in einem KO Modus ausgespielt, sodass jeweils die Sieger weiterkamen und die Verlierer weiter um Ihre Plätze spielten. In diesem Modus hatten alle Spieler gleich viele Spiele und man konnte am Ende das Turnier gemeinsam beenden. Um die Plätze eins bis acht spielten im diesen Jahr: Volker Krentzel, Hendrik Bauer, Torben Schürenberg, Patrick Hashagen , Leo Segmüller, Conor Pautz, Jens Lerke und Helge Kellersmann. Alle Akteure der Vereinsmeisterschaft mussten Ausdauer und Kraft in die Waagschale legen, um Ihre sieben bis acht Partien an diesem Tag gut zu überstehen. Nachdem man die Trostrunde abgeschlossen hatte, kam es im Halbfinale zu den Paarungen Hendrik Bauer gegen Jens Lerke und Volker Krentzel gegen Torben Schürenberg. In zwei spannenden Spielen wurde dort um das Erreichen des Endspiels gekämpft. Die Routiniers Jens Lerke und Volker Krentzel, setzen sich dort durch und erreichten das Endspiel. Im Endspiel selber setzte sich Volker Krentzel in einem taktisch geprägten und hochklassigen Spiel gegen Jens Lerke mit 3:1 Sätzen durch und wurde verdienter Vereinsmeister. Das Spiel um Platz drei, holte sich souverän Hendrik Bauer, der Torben Schürenberg mit 3:0 bezwang. Nach ca. fünf Stunden Spielzeit, freuten sich alle Akteure auf die fällige Dusche, das Essen und dem Auffüllen des Flüssigkeitsverlustes.

Mitte November hat unser Verletzungsopfer vom Juni, ihre Prüfung nun endlich nachgeholt, und bestanden, Gratulation!

Leah hat nun den blau-roten Gurt und ist mit ihren 14 Jahren unser höchst graduierteste Schülerin im TuS Tarmstedt.

In der Prüfung musste sie sich bei allen wichtigen Disziplinen den Taekwondos unter Beweis stellen. Besonders herauszuheben 

sind ihre hervorragenden Leistungen im fehlerfreien Poomsae Lauf.

 

Da unsere Trainerin Nicole aus beruflichen Gründen das Training nicht fortführen kann, suchen wir ab sofort einen neuen Trainer (m/w/d).

20221114 LTKDPR

Zeitungsartikel über das Bauvorhaben des Kinderspielplatzes auf dem Tarmstedter Sportplatz

Spielplatz ZZ2023110

Die Tischtennisdoppelvereinsmeister beim TuS Tarmstedt wurden wie in den letzten Jahren in Form eines Schleifchenturniers ermittelt. Mit 18 Teilnehmern war ein beachtliches Starterfeld an diesem Abend zusammen gekommen. Der Spaß am Spiel und keine übertriebene Verbissenheit war und bleibt das Motto für diese und kommende Doppelkonkurrenzen. Zweimal mit dem gleichen Partner darf ebenfalls nicht gespielt werden. Nach Acht gespielten Runden werden die vier besten Spieler der Schleifenrunde in einen Los Topf gelegt und die Endspielpaarungen ermittelt. Vor Beginn der Vereinsmeisterschaften erklärte Dirk Buck noch einmal den Austragungsmodus und wünschte dann allen Teilnehmern viel Erfolg und sehr viel Spaß. Patrick Hashagen (7:1 Spiele), Helge Kellersmann (7:1 Spiele), Volker Krentzel (7:1 Spiele) und Jens Lerke (6:2 Spiele) waren die vier besten Spieler nach der Auswertung der acht gespielten Runden. Kampf, Spaß, Witz, kleine Ausrutscher, sowie geniale Momente waren von allen Spielern zu sehen. Die Auslosung der vier besten Spieler durch Dirk Buck ergab, dass Patrick Hashagen an der Seite von Helge Kellersmann gegen Volker Krentzel mit Partner Jens Lerke das Endspiel bestreiten mussten. Nach einem spielerisch ansprechenden Match von beiden Seiten, setzen sich Patrick Hashagen und Helge Kellersmann mit 3:2 Sätzen gegen das favorisierte Doppel Krentzel/Lerke durch. Am Anfang legten allerdings Volker Krentzel und Jens Lerke furios los und gewannen die ersten beiden Sätze. Doch die späteren Vereinsmeister legten Ihre Nervosität ab und zwangen Ihre Gegner zu immer mehr Fehlern und zeigten Ihre spielerische Klasse. Am Ende stand ein verdienter Sieg der Vereinsmeister Helge Kellersmann und Patrick Hashagen nach fünf Sätzen auf der Zähltafel, die Torben Schürenberg als Schiedsrichter zum 11:8 umdrehte. Nach dem Spiel nahmen die Spieler voller Glück die Glückwünsche aller Beteiligten entgegen und bekamen den Siegerpokal durch Spartenleiter Dirk überreicht. Ein tolles Event, was immer wieder Spaß macht und für Überraschungen gut ist. Am kommenden Wochenende wird der  Einzelvereinsmeister ausgespielt, wo hoffentlich genauso viel Spannung und Spielwitz an der grünen Platte gezeigt wird.

Der Spielplatz soll neben dem Vereinsheim auf dem Sportgelände des TuS Tarmstedt, Wendohweg, 27412 Tarmstedt errichtet werden. Zurzeit gibt es hier eine große ungenutzte Fläche, die dafür hervorragend geeignet ist. Neben den alltäglichen Trainings- und Spielbetrieben sind die Straßen rund um das Sportgelände nahe des Tarmstedters Ausstellungsgeländes durch Fußgänger, Hundebesitzer, Fahrradfahrer und vielen weiteren Menschen stark frequentiert.

Durch viele Gespräche mit diversen jungen Familien haben wir festgestellt, dass Tarmstedt kaum Spielplätze hat, wo es „alle“ gängigen Spielgeräte gibt (Schaukel, Rutsche, Kletterturm). Durch den neuen Spielplatz sollen viele Familien den Weg zum Tarmstedter Sportgelände wählen. Außerdem ist es uns wichtig, den Familien unserer Sportler ein angemessenes Angebot für deren Kinder anzubieten. Nur so hat der Verein eine Chance, sich zukunftsorientiert zu entwickeln und den TuS Tarmstedt attraktiver werden zu lassen.

Die Spielgeräte sollen rund um die Uhr nutzbar sein und nicht an andere Nutzungszeiten des Sportgeländes gebunden sein.

Der Aufbau und die Pflege der Geräte sollen in Eigenleistung durch entsprechend geeignete TuS-Sportler erfolgen. Durch die jahrelange handwerkliche Erfahrung dieser Mitglieder, ist ein problemloser, hochwertiger Aufbau gewährleistet. Da die Sicherheit der Nutzer an oberster Stelle steht, haben wir uns für hochwertige Spielgeräte entschieden. Außerdem wird so eine lange Lebensdauer dieser Geräte gewährleistet.

Wir sind dankbar für jede Spende, die die Umsetzung dieses anspruchsvollen Projektes unterstützt - nehmt Kontakt zu uns über die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! auf!

Vielen Dank im Voraus für das Interesse einer möglichen Unterstützung bei dem für uns als Verein sehr wichtigen Projekt. Ohne Hilfe außerhalb des TuS Tarmstedt kann und wird das Projekt nicht umsetzbar sein.

Stuckenschmidt tütet den Sieg für den TuS Tarmstedt ein.

Sieg der ersten Jungen in der Bezirksklasse

 

 

Das war eine gute Leistung: Nach rund 2 Stunden stand der 8:4-Heimerfolg des TuS Tarmstedt im Spiel der Bezirksklasse Jungen 19 West gegen den Grodener SV endgültig fest. Die Gastgeber profitierten unter anderem in ihrem 3. Saisonspiel am Sonntagnachmittag davon, dass der Grodener SV mit einem Ersatzpieler antrat. Der Verlauf im Einzelnen: Kurz mussten sie zittern, aber letztlich waren Stuckenschmidt / Grund bei ihrem 3:1 gegen Maksymenko / Jahnke doch überlegen. Das Doppel zwischen Segmüller / Otten und Tom Suden / Hiegert endete indessen mit einem knappen 3:2-Erfolg für die Gastspieler. Nach den ersten Spielen standen sich nun der Topspieler des Heimteams und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 1:1 gegenüber. Hauke Stuckenschmidt gelang es, Max Jahnke im Einzel insgesamt recht deutlich auf Distanz zu halten – das Duell endete mit einem 3:0-Sieg. Bei seiner 0:3-Niederlage gegen Eduard Maksymenko wurden am Nachbartisch Matthis Michael Grund unterm Strich die Grenzen aufgezeigt. Beim 3:0-Sieg gelang es Leo Segmüller den Gastspieler Florian Hiegert in die Schranken zu weisen und einen Punkt für die Heimmannschaft einzufahren. Simon Otten gelang es Linas Tom Suden zu bezwingen – das extrem enge Duell endete erst im Entscheidungssatz. Beachtenswert war das Ergebnis des fünften Satzes, den Simon Otten mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von nur zwei Punkten ins Ziel brachte. Beim Stand von 4:2 gingen die Spitzenspieler des TuS Tarmstedt und des Grodener SV in die Box. Hauke Stuckenschmidt bekam seinen gleichstarken Gegner Eduard Maksymenko indessen beim klaren 0:3 nicht richtig in den Griff. Matthis Grund hatte am Nachbartisch seinen Gegner Max Jahnke beim klaren 11:2, 11:7, 11: 9 komplett im Griff, so dass er seiner deutlichen Favoritenrolle auf Grundlage der TTR-Werte vollauf gerecht wurde. Beim 11:5, 11:4, 11:7 gegen Linas Tom Suden fand Leo Segmüller von Anfang an die richtige Ausrichtung in seinem Spiel. Vor dem Duell der beiden Vierer stand es somit 6:3. Beim 3:1- Sieg von Simon Otten gegen Florian Hiegert ging nur Satz 1 verloren. Trotz eines Blitzstarts verlor Leo Segmüller sein Spiel gegen Eduard Maksymenko letztlich mit 1:3. Wenig Chancen ließ dagegen Hauke Stuckenschmidt bei seinem Sieg in drei Sätzen seinem Gegner Linas Tom Suden. Mit dem letzten Match des Tages war der deutliche Erfolg der Heimmannschaft damit final eingetütet. Nach diesem Erfolg heißt es für den TuS Tarmstedt nun an diesen Erfolg anzuknüpfen und das nächste Spiel gegen den TSV Dauelsen/TSV Etelsen (SG) II am 06.11.2022 möglichst erneut erfolgreich zu gestalten.

Zum Seitenanfang