Wendohweg 1

(0 42 83) 12 61

info@tustarmstedt.de

 image.pngFür die Saison 2020 / 2021 werden ein Trainer/in oder ein Trainergespann gesucht.

 

Weitere Öffnungen der Sporthallen und des Vereinsgeländes! Folgende Richtlinien sind zu beachten!

Stand 07.07.20

  1. der Sport darf nur kontaktlos unter Einhaltung des Mindestabstandes von 2 Metern ausgeübt werden.                                                                                                                                  - ausgenommen hiervon ist der Sport in festen Kleingruppen bis zu 30 Sportler*innen                                                                                                                                                      - hier muss eine Liste über die beteiligten Sportler*innen geführt werden

  2. Sportgeräte sind nach der Benutzung zu desinfizieren

  3. Unter Einhaltung der Hygieneregeln können die Umkleidekabinen, Dusch-, Wasch- und andere Sanitärräume benutzt werden. Dies gilt für die Sporthallen u. nartürlich auch für unsere Vereinsanlage!

  4. die Sportanlage sind zügig zu betreten, sodass es zu keinen Warteschlangen kommt

  5. Zuschauern können unter Einhaltung des Mindestabstandes beim Trainingsbetrieb zusehen. Mehr als 10 Personen sind dabei nicht erwünscht.
  6. Punkt- u. Spielbetrieb ist weiterhin untersagt

  7. am Wochenende sind die Turnhallen geschlossen

  8. die Vorgaben der Sportfachverbände sind zwingend einzuhalten
  9. Betreuer, Übungsleiter u. Trainer achten auf die Einhaltung der Hygienevorschriften ihrer Fachverbände u. sind für das ordnungsgemäße Führen der Nachweise verantwortlich!

Bitte setzt euch mit euren Trainer/*innen u. Betreuer*innen in Verbindung. Sie stehen gerne für weitere Informationen zur Verfügung.

heutiger Bericht in der Zevener Zeitung 

Sportler des TuS Tarmstedt sagen danke

 

Tarmstedt. Sammelaktion unter besonderen Vorzeichen: Die Mitglieder des TuS Tarmstedt waren aufgrund der Corona-Pandemiegezwungen, sich das Altpapier von den Bürgern anliefern zu lassen. „Wir hätten unter diesen Umständen keine Straßensammlung durchführen können“, lässt der Vorsitzende des Vereins, Bernd Sievert, wissen. Die Auflagen dafür wären nicht einzuhalten gewesen.

Gemäß der Auflage des Landkreises waren maximal zwei Personen pro Fahrzeug erlaubt. Zusätzlich sollte der Mindestabstand eingehalten werden. Der Vorstand hat sich daraufhin in einer Videokonferenz entschieden, keine Straßensammlung durchzuführen.

Es wurde darum gebeten das Altpapier am Bauhof an der Bremer Landstraße anzuliefern. Über die Zeitungen, Whatsapp, Flyer und Facebook wurde diese Entscheidung bekannt gegeben. Wer dennoch das Altpapier nicht anliefern konnte, für den wurde eine Abholung organisiert. Diese Möglichkeit, so Sievert, nutzten lediglich einige wenige Personen.

Viele Helfer im Einsatz
Zwei Tage vor der Anlieferung wurden bereits die Container aufgestellt. Am Freitagabend war dann schon der erste Container voll, berichtet der Vereinsvorsitzende. An dem eigentlichen Termin standen die Helfer aus den verschiedenen Sparten bereit, und nach einer kurzen Einweisung konnte die Arbeit beginnen.

Die ersten Spender kamen mit ihren Fahrzeugen, die zumeist randvoll mit Altpapier waren. Die Sportler unterstützten beim Entladen. Dabei wurde auf die Einhaltung der Vorgaben geachtet. Innerhalb von nur drei Stunden kam sehr viel Papier zusammen, so Sievert. „Am Ende waren die Container bis zum Bersten voll.“

Mit dem Erlös aus den Altpapiersammlungen kümmert sich der TuS Tarmstedt unter anderem um Aktionen im Kinder- und Jugendbereich. Faschingsfest, Ferienspaß oder auch die Helloween-Party im Vereinsheim könne dank dieser Aktionen für die Kinder kostenfrei angeboten werden, so Sievert: „Der TuS Tarmstedt bedankt sich für die tolle Unterstützung. Der Dank geht auch an die Helferinnen und Helfer.“

Der Verein hofft nun, dass sich die Situation wieder normalisiert. Die nächste Sammlung findet am 1. August statt. Diese soll – wenn alles gut geht – wie gewohnt als Straßensammlung durchgeführt werden.

TuS Tarmstedt e.V. sagt „Danke“

Am vergangenen Wochenende wurde durch den TuS Tarmstedt Altpapier gesammelt. Drei Container waren am Ende mit Altpapier voll gefüllt.

Der TuS Tarmstedt war dieses Mal gezwungen das Altpapier anliefern zu lassen. Aufgrund der Corana- Krise musste auf die Straßensammlung verzichtet werden. „Wir hätten unter diesen Umständen keine Straßensammlung durchführen können!“ so der TuS Vorsitzender Bernd Sievert. Die Auflagen für eine Straßensammlung wären nicht einzuhalten gewesen. Gemäß der Auflage des Landkreises waren max. zwei Personen pro Fahrzeug erlaubt. Zusätzlich sollte der Mindestabstand eingehalten werden. Diese Information erhielt der Verein am Montag. Der Vorstand hat sich daraufhin in einer Videokonferenz entschieden keine Straßensammlung durchzuführen. Es wurde darum gebeten das Altpapier am Bauhof anzuliefern. Über die Zeitungen, WhatsApp, Flyer und Facebook wurde diese Entscheidung bekannt gegeben. Wer dennoch das Altpapier nicht anliefern konnte, für den wurde eine Abholung organisiert. Einige wenige Personen hatten davon Gebrauch gemacht.

Am Donnerstag wurden bereits die Container angeliefert. Am Freitagabend war dann schon der erste Container voll. Dieses Bild bot sich den TuS Helfern vor Ort. Sie wurden von den Sparten Badminton, Fußball, Lauftreff, Tischtennis und Volleyball gestellt. Ab neun Uhr standen die Helferinnen und Helfer bereit und nach einer kurzen Einweisung durch den Vorsitzenden ging es an die „Arbeit“. Die ersten Spender kamen mit ihren Fahrzeugen, die zumeist randvoll mit Altpapier waren. Die Helferinnen und Helfer unterstützten beim Entladen. Dabei wurden natürlich auf die Einhaltung der Vorgaben geachtet. Innerhalb drei Stunden kam sehr viel Papier zusammen, die Container wurden fast voll. Nachmittags und Abends kam noch mehr Papier zusammen. Am Ende waren die Container bis zum Bersten voll.

Der TuS Tarmstedt bedankt sich für die tolle Unterstützung. Der Dank geht auch an die Helferinnen und Helfer.

Der Verein hofft nun, dass sich die Situation wieder normalisiert. Die nächste Sammlung findet am 14.08 statt. Diese soll, wenn alles gut geht, wie gewohnt als Straßensammlung durchgeführt werden.

Bei Tarmstedt fehlte Verletzungsbedingt die Nr.1, dafür spielte die Nr.1 der ersten Jungenmannschaft mit. Viktoria Oldendorf war sogar mehr als vollzählig und rückten sogar mit sieben Spielern an. Tarmstedt spielte in der Aufstellung Torben Schürenberg,Michael Wülpern, Harald Glüsow, Burkhard Schulz, Conor Pautz und Hauke Stuckenschmidt. Es begann mit den Doppeln, wo Torben Schürenberg mit Harald Glüsow gewohnt stark aufspielten. Sie gewannen nach zwei knappen Sätzen die Partie doch noch klar mit 3:1 gegen Dennis Houwers und Andre Kruse und holten den ersten Punkt für Tarmstedt. Michael Wülpern und Burkhard Schulz spielten auch gut, mussten sich aber in fünf Sätzen Thomas Dittmer und Christian Glauner geschlagen geben. Conor Pautz und Hauke Stuckenschmidt spielten mit jugendlicher Frische auf und holten mit einem 3:1 Sieg den nächsten Punkt für die Tarmstedter. Torben Schürenberg baute in einem spannenden Spiel mit klasse Ballwechseln die Führung weiter aus und gewann mit 3:2 gegen Thomas Dittmer. Michael Wülpern war an diesem Abend gegen Dennis Houwers chancenlos, wogegen Harald Glüsow gegen Christian Glauner seine Revanche vom Hinspiel forderte und mit einem 3:2 Sieg bekam. Stefan Offermann zeigte an diesem Abend sein Können und siegte klar gegen Burkhard Schulz und in der zweiten Runde gegen auch gegen Harald Glüsow. Die Jungstars Conor Pautz und Hauke Stuckenschmidt zeigten den Tarmstedter Mannschaftskameraden wie es geht und bauten die Führung, nach Siegen gegen Andre Kruse und Torben Pellegrino auf 6:3 aus. Dennis Houwers, Thomas Dittmer und Stefan Offermann glichen dann mehr oder weniger deutlich zum 6:6. Mit Burkhard Schulz gegen Christian Glauner und Conor Pautz gegen Torben Pellegrino ging der Krimi dann weiter. Mit jeweils einem 3:2 gingen die Spiele für und gegen Tarmstedt aus, wobei Burkhard Schulz beim 11:9 im fünften Satz die stärksten Nerven zeigte. Hauke Stuckenschmidt überzeugte auch in seinem zweiten Einzel und brachte die Tarmstedter mit einem Sieg über Andre Kruse mit 8:7 in Führung. Im letzten Doppel mussten sich Torben Schürenberg und Harald Glüsow gegen Thomas Dittmer und Christian Glauner im ersten Satz noch geschlagen geben, drehten dann aber auf und gewannen dann deutlich mit 3:1 das entscheidende Doppel und holten den wichtigen Punkt zum 9:7 Heimsieg. Bester Spieler des Abends war Hauke Stuckenschmidt, der im Doppel wie im Einzel alles gewann.

Anlieferungsstopp für das Osterfeuer ausgesprochen!

Heute morgen hat der TuS Tarmstedt entschieden die Anlieferung von Material für das Osterfeuer zu stoppen.

Ab sofort darg aauf dem Vereingelände kein Strauchschnitt angeliefert werden!

Der Verein bittet um Verständnis für die Entscheidung, die Aufgrund der Situation der Verbreitung von Corona notwendig geworden ist.

Der Vorsitzende

Der TuS Tarmstedt stellt bis auf Weiteres den Spiel- u. Übungsbetriebe ein.

Dies gilt für alle Sparten!

Aufgrund der Verbreitung der Corona Viren ist dieser Schritt für den Vorstand notwendig geworden.

In vielen Sparten wurde dieser Hinweis schon umgesetzt.

Der TuS Tarmstedt  empfing den Tabellenzweiten TusG Ritterhuder zum Spitzenspiel in der Jungen Bezirksklasse West. Hauke Stuckenschmidt mit Doppelpartner Yannis Reitzner holten den ersten Punkt nach gutem Spiel gegen Joergeler/Hecker. Im zweiten Doppel spielten Matthis Grund mit Elias Kube ebenfalls sehr gut, mussten sich aber trotzdem mit 1:3 den Gegnern Sommer/Cölle geschlagen geben. Durch Siege von Hauke Stuckenschmidt, Yannis Reitzner und Matthis Grund konnte der TuS Tarmstedt die Führung auf 4:1 ausbauen. Elias Kube musste sich dann aber gegen die stark aufspielende Carolin Jörgeler mit 3:0 geschlagen geben. Hauke Stuckenschmidt gegen Sommer und Yannis Reitzner gegen Cölle waren die nächsten beiden Paarungen, die spannend bis zum Schluss waren. Diese beiden Schlüsselspiele konnten die Tarmstedter erst im fünften Satz für sich entscheiden und bauten die Führung auf 6:2 aus. Elias Kube verlor dann den ersten Satz gegen Hecker, holte sich dann aber klar die nächsten beiden Sätze zur zwischenzeitlichen 2:1 Satzführung Hecker schlug dann im 4 Satz mit 12 : 10  zurück und holte sich wenn auch denkbar knapp, den fünften Satz mit 11:9. Matthis Grund holte dann in einem hochklassigen Spiel  gegen Felix Sommer mit 3:2 den Siegpunkt für die Tarmstedter Jungs.

 

Jungenmannschaft glückt Revanche

Herrenmannschaften konnten ebenfalls gewinnen

 

Die Tarmstedter Tischtennisjugend wollte Revanche. Nachdem die Tarmstedter im Hinspiel mit 1:8 verloren hatten, wollte man es im Rückspiel unbedingt besser machen. Hauke Stuckenschmidt und Yannis Reitzner bekamen im Doppel gegen die Paarung Müller/Mahnken im ersten Satz erst mal mit 3:11einen Dämpfer, drehten dann aber komplett das Spiel und gewannen die folgenden Sätze mit 11:1, 11:5 und 11:6 und holten den ersten Punkt für Tarmstedt. Das zweite Doppel mit Matthis Grund und Leo Segmüller lieferten sich gegen Mahnken/ Ziegler einen heftigen Schlagabtausch, den sie knapp im fünften Satz mit 14:12 für sich entscheiden konnten. Hauke Stuckenschmidt holte dann im ersten Einzel mit seinem Sieg mit 3:2 Sätzen gegen Müller den ersten Einzelpunkt gegen Sottrum. Yannis Reitzner und  Matthis Grund holten dann mit zwei klaren Einzelsiegen gegen die Mahnken-Brothers aus Sottrum die nächsten beiden Punkte für Tarmstedt. Das Einzel von Leo Segmüller gegen Ziegler war dann wieder heiß umkämpft und spannend bis zuletzt. Im fünften Satz hatte diesmal der Sottrumer Ziegler die Nase vorn und siegte denkbar knapp mit 13:11 gegen Leo Segmüller. Hauke Stuckenschmidt, Yannis Reitzner und Matthis Grund ließen sich dann aber nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und holten die Punkte 6, 7 und 8 für Tarmstedt, sodass mit einem 8:1 Sieg die Revanche gegen den TV Sottrum geglückt ist.

Die zweite Herren fuhren mit großen Ambitionen nach Hesedorf und es sollte ein spannendes Spiel werden. Im ersten Doppel lieferten sich Michael Wülpern und Burkhard Schulz mit Krüger und Partner M.Meyer ein spannendes Spiel, dass die Hesedorfer erst im fünften Satz für sich entscheiden konnten. Im zweiten Doppel machten Torben Schürenberg und Harald Glüsow schon im vierten Satz alles klar und holten den ersten Punkt für Tarmstedt. Das dritte Doppel ging dann wieder mit 3:1 an die Hesedorfer. Krüger gegen Wülpern war dann das erste Einzel das Krüger aus Hesedorf nach großen Kampf auch mit 3:1für sich entscheiden konnte. Torben Schürenberg holte dann gegen Werner Tiedemann den ersten Einzelpunkt für Tarmstedt, wobei man sagen muss, das Tiedemann verletzt war und anschließend das zweite Einzel ab schenken musste. Grimm holte dann mit ein wenig Glück gegen Burkhard Schulz mit 3:1 den nächsten Punkt für Hesedorf. Harald Glüsow wollte dann wieder ausgleichen, mußte sich aber im fünften Satz mit 9:11gegen Peter Meyer geschlagen geben. Christian Krause kam gegen M.Meyer nicht richtig ins Spiel und verlor ebenfalls mit 3:1Sätzen. Conor Pautz konnte an seine Form aus den Vergangenen Spielen anknüpfen und fertigte Brandt mit 3:0 ab. Torben Schürenberg holte dann gegen den angeschlagenen Krüger den nächsten Punkt für Tarmstedt und Michael Wülpern gewann kampflos. Harald Glüsow kam gegen Grimm nicht zurecht und ging sang und klanglos mit 0:3 unter, genauso wie Burkhard Schulz in seinem zweiten Einzel. Conor Pautz holte nach knappen fünf Sätzen den sechsten und letzten Punkt für Tarmstedt, sodass das Endergebnis 9:6 für Hesedorf hieß. Im einem weiteren Spiel der zweiten Herren konnten sich die Mannen um Kapitän Harald Glüsow klar gegen den Gast aus Hönau Lindorf durchsetzen. In der Aufstellung Torben Schürenberg, Michael Wülpern, Harald Glüsow, Burkhard Schulz, Hauke Stuckenschmidt und Elias Kube gewann man mit 9:2 in eigener Halle. Besonders hervor zu heben waren die beiden Jugendspieler Hauke Stuckenschmidt und Elias Kube, die mit Spielwitz und großartiger Moral Ihre Gegner in die Knie zwangen und so maßgeblich zum klaren Erfolg beitrugen. Ein Sieg das zur keiner Zeit gefährdet war und es nur insgesamt drei knappe Fünfsatzspiele gab.

Die erste Herren spielte Auswärts in Waffensen. Mit Yannis Reitzner wurde ein Jugendspieler mit ins Aufgebot der Tarmstedter gestellt. In der Aufstellung Jens Lerke, Patrick Hashagen, Volker Krentzel, Andre Komelkov, Hendrik Bauer und Yannis Reitzner wollte man die nächsten Punkte einfahren. Nach den Doppeln hieß es 2:1 für Tarmstedt, wo Yannis Reitzner mit Hendrik Bauer ein Klasse Doppel spielten. Nach dem Sieg von Jens Lerke gegen Carsten Blanken und der Niederlage von Patrick Hashagen nach großem Kampf gegen Torben Behrend, stand es 4:2 für Tarmstedt. Volker Krentzel und Andre Komelkov setzen gleich nach und brachten die Tarmstedter mit 6:2 in Front. Youngster Yannis Reitzner musste nun gegen den Routinier Helmut Freese ran. Nach guten und spannenden Ballwechseln musste sich Yannis Reitzner seinem Gegner Helmut Freese geschlagen geben, doch die Mannschaftkollegen sahen ein sehr gut vorgetragenes Spiel des Youngsters. Hendrik Bauer machte danach kurzen Prozess mit seinem Gegner und zeigte mal wieder seine bestechende Form. Beim Stand von 7:3 ging es in die nächste Runde. Jens Lerke gewann nach guten Spiel auf beiden Seiten mit 3:1gegen Torben Behrend und brachte den TuS mit 8:3 in Führung. Patrick Hashagen konnte nun den Sack dichtmachen, doch er musste sich Carsten Blanken geschlagen geben. Am Ende machte es dann Volker Krentzel, der mit seinem klaren 3:0 Erfolg den Sieg für Tarmstedt einfuhr. Am Ende ein gerechte 9:4 für die Tarmstedter.

         

Den Anfang machte die zweite Herren, die Auswärts gegen den TSV Bevern ranmusste. Die Paarung versprach wie immer spannende Spiele und man sollte als Zuschauer und Akteur nicht enttäuscht werden. Lausch und Beutler vom Gastgeber Bevern, machten am Anfang gleich kurzen Prozess mit Michael Wülpern und Burkhard Schulz, indem sie mit 3:0 den ersten Punkt einfuhren. Michaelis und Horch fingen ebenfalls gut an und gingen mit 2:0 in Führung, doch Torben Schürenberg und Harald Glüsow besannen sich dann auf ihre Stärken und drehten das Spiel um mit einem 3:2 Sieg punktuell auszugleichen. Voss und Buck lieferten sich mit den Jungstars aus Tarmstedt Conor Pautz und Yannis Reitzner ein spannendes Doppel, dass Sie im fünften Satz knapp mit 11:9 für sich entscheiden konnten. Dann begann die Serie für Bevern. Sie fuhren einen Punkt nach den anderen ein, mal knapp mal auch klar. Einzig Harald Glüsow erzielte in der ersten Runde einen Sieg gegen Buck, sodass der TSV Bevern zwischenzeitlich mit 6:2 führte. Dann läutete Conor Pautz die Wende ein. Mit 3:2 setzte er sich gegen Horch durch und seine Mitspieler folgten seinem Beispiel. Sieben Spiele in Folge gewannen die Tarmstedter und drehten einen 6:2 Rückstand zu einem 9:6 Sieg. Wieder einmal kann man sagen, dass sich die Jugendarbeit auch schon im Herrenbereich auszahlt. Im zweiten Spiel ging es Auswärts gegen die zweite Vertretung vom TuS Zeven. Mit Ersatz fuhren die Tarmstedter zum Auswärtsspiel, mit dem Gedanken das man den 9:3 Erfolg aus dem Hinspiel wohl nicht wiederholen kann. Rose und Schoof gewannen dann auch nach knappen Sätzen mit 3:1 gegen Michael Wülpern und Burkhard Schulz. Torben Schürenberg und Harald Glüsow lagen 0:2 nach Sätzen bereits zurück und drehten dann aber das Spiel zum 3:2 gegen Pietzner und Heins. Schlösser und Thom spielten dann im dritten Doppel ihre Erfahrung aus und bezwangen die Youngsters Conor Pautz und Hauke Stuckenschmidt mit 3:1. Dann legten die Zevener eine Serie hin und holten in den nächsten fünf Einzeln fünf Punkte. Einzig Burkhard Schulz wehrte sich gegen Pietzner bis zum fünften Satz. Dann versuchte Conor Pautz mit einem 3:0 Sieg gegen Thom wieder die Wende einzuläuten, bloß Torben Schürenberg hörte die Glocke nicht und verlor mit 1:3 gegen Rose. Dann folgte aber die Serie der Tarmstedter, bei der Sie drei Punkte in Folge holtenund damit auf 5:8 verkürzen konnten. Das 14 Spiel des Abends zwischen Uwe Heins und Conor Pautz war dann auch das Letzte des Abends. Bei guten Ballwechseln zeigte Uwe Heins seine Klasse und holte den Siegpunkt für den TuS Zeven. Alles in allem war das 9.5 ein gerechtes Ergebnis für dieses Spiel. Bei der Jugend ging es zum Gastgeber Daulsen/Etelsen. Das Spiel fing mit einer leichten Verspätung an, da im Spielplan der falsche Spielort vermeldet war. Das Tarmstedter Doppel eins mit Yannis Reitzner und Hauke Stuckenschmidt fing gleich gut an und holte mit 3:1 den ersten Punkt. Das Doppel zwei mit Matthis Grund und Elias Kube gewannen zwar auch mit 3:1, aber mit 10:12, 14:12,17:19 und 7:11 fielen die Sätze denkbar knapp aus. Yannis Reitzner setzte sich dann mit 3:1 gegen Rode durch, nur Hauke Stuckenschmidt musste sich mit 1:3 gegen Melina Diercks geschlagen geben. Mehr ließen die Tarmstedter aber dann nicht zu und gewannen das Spiel mit 8:1. Es gab zwar noch ein Paar spannende Sätze, aber im Großen und Ganzen bestimmte der TuS Tarmstedt das Spiel und traten als verdienter Sieger die Heimreise an. Als letztes punktete die dritte Herren im Heimspiel gegen den Gast vom MTV Elm. In der Aufstellung Conor Pautz, Uwe Reitzner, Yannis Reitzner, Florian Buchholz, Matthis Elias Windler und Matthis Grund holte man einen verdienten 9:3 Heimsieg. Gleich nach den Doppeln war dem TuS klar, heute ist ein Achtungserfolg drin. Mit der 3:0 Führung im Rücken und großem Selbstvertrauen spielte sich die Mannschaft sich in einen Rausch. Schnell hieß es 7:2 und die erfolgreichsten Spieler an diesem Abend machten den Sieg perfekt. Conor Pautz siegte mit 3:1 in einem spannenden Spiel gegen Heiko Meyer und Yannis Reitzner gewann das letzte Einzel klar mit 3:0 gegen Reinhard Tomforde.

Mit gemischten Erfolgen starteten die Tischtennismannschaften in die Rückrunde. Den Anfang machte die zweite Jungen in der Kreisliga MJ18. Die Mannschaft trat Auswärts beim TuS Kirchwalsede an. In der Aufstellung Tammo Koppe, Nick Wagner, Leo Segmüller und Lukas Mahnken konnte man nach guten Leistungen einen 6:4 Sieg einfahren.    Die erste Jungen machten es mindestens genauso gut. In der Bezirksklasse MJ 18 konnte man dem Spitzenreiter Geestemünder TV einen Punkt aus deren Halle entführen. Die   Betreuer sahen auf beiden Seiten ein hochklassiges Jugendmatch, was sich mit den der Herren durchaus vergleichen ließ. Hauke Stuckenschmidt, Yannis Reitzner, Matthis Grund und Elias Kube zeigten was in Ihnen stecke. Man führte sogar zwischenzeitlich mit 6:4 und hatte den Sieg schon vor Augen. Der Gastgeber wehrte sich aber und ging seinerseits mit 7:6 in Führung. Am Ende ein 7:7 durch den Dreisatzsieg von Yannis Reitzner, was man als Erfolg werten sollte und den Betreuer vom TuS stolz machte. Die erste Herren spielten danach Pokal gegen den Favoriten vom VFL Sittensen. Ein Spiel wo man den einen oder anderen Satz gewinnen konnte aber am Ende klar mit 0:5 verlor. Die dritte Herren musste gegen den Gast aus Oerel-Barchel antreten. Mit drei Mann Ersatz war aber an diesem Abend kein Wunder zu erwarten. Trotz guter Leistung unterlagen Connor Pautz, Uwe Reitzner, Maxim Moskarov, Matthis Elias Windler, Britta Boermann und Nick Wagner dem Gast mit 2:9. Die dritte Jungen, machte es danach wieder besser. Beim TuS Nartum gelang es den Spielern Matthis Elias Windler, Fynn Schröder, Arne Burfeind und Christopher Meyer ein 6:4 Sieg einzufahren. Eine Partei die ständig hin und her wogte mit dem besseren Ende für den TuS. Die zweite Herren hatten gleich zwei Spiele zu bestreiten. Im ersten Spiel ging es mit ebenfalls drei man Ersatz zum TSV Gnarrenburg. Aus der dritten Herren spielte Conor Pautz und aus der ersten Jugend Hauke Stuckenschmidt und Yannis Reitzner. Bei den Doppeln legten die Gnarrenburger gleich gut los und gingen mit 3:0 in Führung. Einzig Torben Schürenberg und Harald Glüsow boten bis zum 5 Satz Parole, mussten sich aber mit 9:11 gegen Schäfer und Schilling geschlagen geben. Die nächsten drei Einzel gingen dann bis auf ein paar Sätze klar an die Gnarrenburger Spieler, bis Burkhardt Schulz dann den ersten Punkt für Tarmstedter holte. Yannis Reitzner legte gegen Werner Gestmann gut los und holte den ersten Satz mit 11.4. Die folgenden Sätze drehte Werner Gestmann dann das Einzel und gewann schließlich mit 3:1. Hauke Stuckenschmidt gewann dann mit 3:0 gegen Wolfram Wahrlich. Mit einem starken Einzel begann dann die zweite Runde. Matthias Köstermann gegen Torben Schürenberg. Tolle Ballwechsel in einem hochklassigen Einzel, dass Matthias Köstermann im vierten aber klar für sich entscheiden konnte. Harald Glüsow siegte dann klar gegen Phil Meier, wobei der dritte Satz kurios war. Harald Glüsow legte mit 6:0 los, Phil Meier konterte mit 9:6 und Harald Glüsow siegte dann mit 12:10. Den Schlusspunkt setzte dann Sascha Schäfer gegen Burkhardt Schulz mit 3:0. So ging das erste Spiel der Rückserie für Tarmstedt II mit 9:3 an Gnarrenburg. Im zweiten Spiel machten es die Spieler um Kapitän Harald Glüsow besser. Man konnte einen 5:1 Rückstand in einen 9:6 Sieg drehen. Gegen die Mannschaft aus Bevern konnten Torben Schürenberg, Michael Wülpern, Harald Glüsow, Burkhardt Schulz, Conor Pautz und Yannis Reitzner Ihre Vielfalt an verschiedenen Spielsystemen zeigen und brachten so am Ende einen verdienten Sieg mit nach Hause. Die vierte Herren machte es in eigener Halle ebenfalls sehr spannend. Gegen den Gast aus Kuhsteht kam man nicht über ein gerechtes 8:8 Unentschieden hinaus. Kapitän Stephan Wörle stellte seine Mannschaft wie gewohnt gut ein, doch am Ende konnten einige Satz und Matchbälle nicht genutzt werden. Im entscheidenden Doppel unterlag man dem Gast denkbar knapp mit 9:11 im fünften Satz. Beste Spieler an diesem Abend waren Jugendspieler Matthis Grund und Kapitän Stephan Wörle. Weitere Spieler waren Gerhard Glüsow, Andree Hauf, Britta Boermann und Meike Reuter. Die Fünfte Herren machte dann den Start komplett. Die für die Rückrunde neu formatierte Herrenmannschaft um Kapitän Dirk Buck startete mit einem Einstand nach Maß. Ein 7:3 Sieg beim VFL Sittensen V konnte gefeiert werden. Dirk Buck, Herrmann Heinecke, Denis Janke und Jasmin Kölle zeigten, dass die Endscheidung zur Bildung einer fünften Herren die richtige war. Am Ende ein ungefährdeter Sieg, der Lust auf mehr macht.

CORONA-Hilfe

TuS Corona Hilfe

Zum Seitenanfang