Wendohweg 1

(0 42 83) 12 61

info@tustarmstedt.de

heutiger Bericht in der Zevener Zeitung

Vom 5. bis 7. Februar

Altpapier am Bauhof abzuliefern

TARMSTEDT. Der TuS Tarmstedt hat beschlossen, seine für den 6. Februar geplante nächste Altpapiersammlung abzusagen. Stattdessen bitten die Sportler um Anlieferung des Altpapiers am Tarmstedter Bauhof. „Unter den gegebenen Umständen der Covid-19-Pandemie wäre es nicht zu verantworten, eine Straßensammlung durchzuführen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann niemand sagen, unter welche Auflagen eine Straßensammlung durchgeführt werden kann“, bittet der Tus Tarmstedt um Verständnis. Wie bei den letzten Sammlungen werden die Altpapiercontainer am Wochenende vom 5. bis 7. Februar auf dem gemeindlichen Bauhofgelände an der Bremer Landstraße 28 stehen. An dem Sonnabend von 9 bis 12 Uhr kommen zusätzlich Helfer des Vereins zum Einsatz. Sie werden die Annahme des Altpapiers koordinieren. Hier ist zu beachten, dass Helfer und Spender auf dem Gelände des Bauhofes einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch an diejenigen, die keine Möglichkeit haben, das Altpapier zu bringen, wird wieder gedacht. Hierfür steht unter der Handy-Nr. 0160/98403041 Jürgen Naujok von der JudoSparte parat, um die Abholung des Altpapiers im Einzelfall zu organisieren. 

Container stehen am Bauhof der Gemeinde Tarmstedt

heutiger Bericht der WÜMME-Zeitung von JOHANNES HEEG

Tarmstedt. Die nächste Altpapiersammlung plant der TuS Tarmstedt für Sonnabend, 6. Februar. Wie der Vorsitzende Bernd Sievert mitteilt, habe der Verein nun frühzeitig beschlossen, keine Straßensammlung zu machen. Stattdessen bittet der Sportverein um Anlieferung des Altpapiers am Bauhof. "Unter den gegebenen Umständen der Corona-Pandemie wäre eine Straßensammlung nicht zu verantworten. Zum jetzigen Zeitpunkt kann auch niemand sagen, unter welche Auflagen eine Straßensammlung möglich ist", so Sievert. Der TuS Tarmstedt bitte die Tarmstedterinnen und Tarmstedter um Verständnis.

Wie auch bei den letzten Sammlungen werden die Altpapiercontainer am Wochenende vom 5. bis 7. Februar auf dem Bauhofgelände (Bremer Landstraße 28) der Gemeinde Tarmstedt stehen. Am Sonnabend von 9 bis 12 Uhr würden zusätzlich Helfer des Vereins die Annahme des Altpapiers koordinieren. Helfer und Spender müssten auf dem Gelände des Bauhofes Mund-Nasen-Schutz tragen. "Es ist unter den gegebenen Umständen wirklich wichtig, diese Sicherheitsmaßnahme einzuhalten", so Sievert in einer Mitteilung.

Auch an diejenigen, die keine Möglichkeit haben, das Altpapier selber anzuliefern, habe der TuS Tarmstedt gedacht. Jürgen Naujok von der Judo-Sparte werde in Einzelfällen die Abholung des Altpapiers organisieren. Er ist für weitere Informationen unter der Mobilfunk-Nummer 0160/ 98 40 30 41 erreichbar.

Bericht der Zeverner Zeitung vom 04.01.21
 
Mitgliedsbeiträge
 
 
TuS Tarmstedt bittet um Verständnis
 
TARMSTEDT. Mitglieder richten vermehrt Anfragen an den Vorstand des TuS Tarmstedt. Hier geht es um den Einzug der Mitgliedsbeiträge am 4. Januar. Denn seit einem dreiviertel Jahr kann der Verein nur sporadisch Sport anbieten. Dies trifft geraden die Jüngsten des Vereins sehr hart. Seit März konnte kein Kinderturnen angeboten werden. „Aus diesem Grund äußern einige wenige Mitglieder ihr Unverständnis über den Beitragseinzug. Der Vorstand des Vereins hat hierfür Verständnis. Aber, wenn der Vorstand auch den Einzug aussetzen möchte, kann er dies nicht. Für eine solche Maßnahme wäre ein Beschluss der Mitgliederversammlung nötig“, erläutert der Vereinsvorsitzende Bernd Sievert. Und: „Sollte der Einzug ausgesetzt werden, würde dem Verein ein erheblicher Schaden entstehen. Ohne einen Beschluss würde der geschäftsführende Vorstand für diesen wirtschaftlichen Schaden in Regress genommen. Folglich sind uns die Hände gebunden“, so Bernd Sievert. Erleichterungen im Blick Der Vorstand werde für das Jahr 2021 den Haushaltsplan aufstellen und diesen dem erweiterten Vorstand in der nächsten Sitzung vorstellen. Der geschäftsführende Vorstand werde in der Sitzung Vorschläge über mögliche finanzielle Erleichterungen der Mitglieder machen. Sofern der erweiterte Vorstand damit einverstanden ist, werde der Vorschlag in der Mitgliederversammlung vorgestellt. Die Mitglieder haben dann die Möglichkeit, darüber zu befinden. Die Jahreshauptversammlung ist für den 4. März geplant. Ob und in welcher Form dieser Termin stattfinden kann, ist angesichts der Corona-Lage derzeit noch unklar. „Die nächsten Monate werden dazu mehr Informationen bringen“, so Sievert.

Anbei der Bericht in der heutigen Ausgabe der Wümme-Zeitung von Johannes Heeg

 

Tarmstedt Altpapier-Sammlung Eine Altpapier-Sammlung findet am kommenden Sonnabend in Tarmstedt statt. Allerdings wird die sonst übliche Straßensammlung erneut nicht durchgeführt werden. Die Bürger haben aber die Möglichkeit, ihr Altpapier von 9 bis 12 Uhr zum Bauhofgelände an der Bremer Landstraße zu bringen und es in Container zu laden. Mitglieder des TuS Tarmstedt werden vor Ort darauf achten, dass die Bürger die geltenden Corona-Vorgaben einhalten. Sollte jemand nicht in der Lage sein, sein Papier zum Bauhof zu bringen, der kann sich am Freitag von 18.30 bis 20 Uhr unter der Tel. 0173/6379417 melden.

TuS Tarmstedt nimmt Altpapier an

Tarmstedt. Eine Altpapiersammlung plant der TuS Tarmstedt für kommenden Sonnabend, 17. Oktober. Wegen der Corona-Pandemie werden die Sportler allerdings nicht wie sonst üblich durch die Straßen ziehen. Die Tarmstedter Bürger haben aber die Möglichkeit, ihr Altpapier zu den üblichen Sammelzeiten zwischen 9 und 12 Uhr zum Bauhofgelände (Bremer Landstraße 28 a in Tarmstedt) zu bringen und dies in die dort bereit gestellten Container zu laden. Mitglieder des TuS Tarmstedt werden vor Ort darauf achten, dass die aktuell geltenden Vorgaben eingehalten werden. Auch werde man sicherlich beim Ausladen behilflich sein können, heißt es in einer Mitteilung. Wer sich nicht in der Lage sehe, sein Papier zum Bauhof zu bringen, könne sich vorab am Freitag in der Zeit von 18.30 bis 20 Uhr an die Mobil-Nummer 0173 63 79 417 wenden. Eine Abholung des Papiers werde dann organisiert. 

 

Nach einer kleinen Verzögerung hat die zweite Herren nun endlich Ihren Teller zur Meisterschaft 2019/2020 erhalten. Die Saison war für unsere Zweite nach zwölf Spieltagen abgebrochen wurden, wovon die Jungs elf gewinnen konnten. In der Tabelle waren sie acht Punkte vor den Verfolgern, sodass die Quotientenregelung eindeutiger nicht hätte sein können. So ist nach mehr als einer Dekade mal wieder Aufstieg in die zweite Kreisklasse gelungen, in der die Mannschaft nun schon voll angekommen ist.

 

In der Tischtennis Bezirksliga ROW/STD musste sich die erste Herren vom TuS Tarmstedt der Heimmannschaft Buxtehude II mit 4:8 geschlagen geben. An diesem Abend zeigten die Tarmstedter eine gute Leistung, konnte diese aber nicht mit mindestens einen Punkt krönen. Im oberen Paarkreuz musste sich Helge Kellersmann mit 0:3 Cedric Czylwik beugen. Jens Lerke holte hingegen den ersten Punkt für den TuS. Nach einer spannenden Aufholjagd setzte er Sich mit 3:2 Sätzen durch. Im mittleren Paarkreuz ging es ausgeglichen weiter. Patrick Hashagen verlor 3:1 gegen Oliver Dankers und Volker Krentzel siegte mit 3:1 souverän gegen Rolf Hapke. Die Dramatik in diesem Spiel fing im Einzel zwischen Hendrik Bauer und Dirk Bartel an. Hendrik Bauer sah schon nach 2:0 Satzführung und 10:9 Führung im dritten Satz wie der sichere Sieger aus. Doch beim Matchball bekam er beim sicher geklaubten Punkt einen unerreichbaren Netzroller und verlor noch den Satz mit 15:17 und auch das Spiel in fünf hochklassigen Sätzen. Sein Gegner spielte sich einfach in einen Rausch, was davor bei Hendrik Bauer der Fall war. Andre Komelkov vom TuS konnte seine gute Form mit einem Fünfsatzsieg gegen Bent Schröter unter Beweis stellen und stellte ein 3:3 Zwischenstand auf die Zähltafel. Nach dieser dramatischen ersten Runde ging das Unheil weiter. Buxtehude gewann die nächsten fünf Spiele und ging mit 8:3 in Führung. Am Ende stand ein 8:4 für den Gastgeber fest, da Hendrik Bauer mit einem 3:1 Sieg über Bent Schröter die letzte Partie für sich entschied. Nach der Niederlage gegen Stade war diese Niederlage eine Steigerung im Spiel und auch im Ergebnis. Leider konnte sich die Mannschaft mit Ihre gezeigten Leistung nicht belohnen. Am Freitag geht es jetzt zu Hause gegen Buxtehude I, wo man als Außenseiter antreten wird. Doch die Mannschaft denkt von Spiel zu Spiel und weiß, dass man in den ersten Spielen, erst einmal in dieser Liga ankommen muss.

Heutiger Bericht in der Wümme-Zeitung!

Diesen könnt ihr hier nachlesen!

Die Zevener Zeitung hat am 02.10.20 über die Aufstellung der Flutlichtmasten berichtet.

Diesen könnt ihr hier nachlesen!

Attachments:
Download this file (ZZ 02.10.20.JPG)ZZ 02.10.20.JPG[ ]94 kB

In der Bezirksklasse Jungen ging es für die Tarmstedter nach Ritterhude. Die Tarmstedter fuhren in Bestbesetzung zum Spiel nach Ritterhude gegen den TusG Ritterhude und hatte Ambitionen zu einem Sieg. Tarmstedt legte auch gut los und ging mit Siegen von Hauke Stuckenschmidt, Yannis Reitzner und Matthis Grund in Führung. Die 3:0 Führung sah wirklich sehr vielversprechend aus, was aber im nach hinein täuschte. Die Mannschaft aus Ritterhude drehte auf und glich zum 3:3 aus. Danach wurden die Tarmstedter überrollt und man lag mit 3:6 im Hintertreffen. Am Ende gab es eine klare 3:9 Niederlage gegen den Gastgeber. Einzig allein Matthis Grund hatte noch gegen Puschmann eine Chance, musste sich aber im fünften Satz mit 12:10 geschlagen geben. Yannis Reitzner hatte zwar auch noch gewisse Chancen gegen Cölle, der aber wiederum an diesen Tag nicht zu bezwingen war.

In der Kreisliga Nord musste die zweite Herren in Hipstedt ran. Die Tarmstedter fuhren mit gemischten Gefühlen nach Hipstedt, da man dort lange nicht mehr Punkten konnte. Umso erfreuter war man, als man nach den ersten Einzeln durch Michael Wülpern und Torben Schürenberg 2:0 in Führung ging. Das Tarmstedter mittlere Paarkreuz holte dann den 3 und 4 Punkt durch Siege von Conor Pautz und Harald Glüsow. Den fünften Punkt holte dann Burkhard Schultz gegen Werner v. Kampen. Dann legten die Hipstedter los und drehten den Spieß um. Einen Punkt nach den anderen erkämpften sie sich und glichen zum 5:5 aus. Den sechsten Punkt für Tarmstedt holte dann Burkhard Schulz mit einem 3:1 gegen Jörg v.Kampen und danach machte Hipstedt Ihren sechsten Punkt durch Werner v. Kampen, sodass der Abend mit einem gerechten 6:6 Unentschieden ausging.

In der dritten Kreisklasse Nord musste die neuformierte fünfte Mannschaft aus Tarmstedt zu Hause gegen Hönau-Lindorf III ran. In der Mannschaft vom TuS traten folgende Spieler an diesem Abend an. Elias Matthis Windler, Hermann Heinecke, Denis Janke, Norbert Entelmann, Kazuo Bräutigam und Arne Burfeind. Der TuS ging schnell mit 5:0 in Führung. Nur Kazuo Bräutigam ging über die volle Distanz und zwang seinen Gegner mit 11:8 im fünften Satz nieder. Nachwuchsspieler Arne Burfeind musste nach sehr guten Spiel sich geschlagen geben und bracht so den ersten Punkt für Hönau-Lindorf. In der zweiten Hälfte des Spiels war es ausgeglichener. Mit drei Siegen für jede Mannschaft stand am Ende ein 8:4 Sieg für die Tarmstedt auf dem Schiedsrichterzettel. Beste Spieler für den TuS mit jeweils zwei Siegen waren Matthis Elias Windler, Denis Janke und Kazuo Bräutigam. Das gleiche Ergebnis konnte die fünfte Herren auch schon gegen die vierte Mannschaft aus Hönau-Lindorf erzielen, sodass die Tarmstedter mit 4:0 Punkten in der Tabelle mit oben stehen. Bei diesem Spiel, war eine komplett andere Mannschaft am Start. Mit Leo Segmüller, Denis Janke, Norbert Entelmann, Jasmin Kölle, Lukas Mahnken und Kazuo Bräutigam spielten drei andere Spieler für den TuS Tarmstedt. Dabei waren mit jeweils 2 Siegen, Leo Segmüller, Denis Janke und Norbert Entelmann die Spieler des Tages. Das schönste für die Sparte des TuS ist es, dass sich die Herrenmannschaften mit dem Nachwuchs verstärken können und so auch die Jugend an den Herrenbereich besser ran geführt werden kann. Man sieht, das sich die Jugend im Herrenbereich schon sehr gut durchsetzen kann und das Spiel des TuS weiter belebt wird.

CORONA-Hilfe

TuS Corona Hilfe

Zum Seitenanfang