Wendohweg 1

(0 42 83) 12 61

info@tustarmstedt.de

Die vierte Herren wird ungeschlagen Meister in der 3.Kreisklasse Nord

 

v.L.: Stephan Wörle, Denis Jahnke, Norbert Entelmann, Gerhard Glüsow, Meike Reuther, Svea Bruns und Christian Krause

 

Die vierte Herren der Tischtennissparte des TuS Tarmstedt spielte eine überragende Saison. Mit 48:0 Punkten und einem Spielverhältnis von 216:62 wurde die Mannschaft um Kapitän Stephan Wörle überlegen Meister der 3. Kreisklasse Nord. Die beteiligten Spielerinnen und Spieler der Vor- und Rückrunde waren Gerhard Glüsow, Christian Krause, Britta Boermann, Meike Reuther, Svea Bruns, Hauke Stuckenschmidt, Stephan Wörle, Denis Jahnke, Henning Detjen, Jasmin Kölle und Norbert Entelmann. Auf eine Mannschaftstärke von fünfzehn gemeldeten Spielern konnte die vierte Herren während der Spielzeit zurückgreifen. Die Aufgabe für Kapitän Stephan Wörle lautete also alle Spieler über die Saison hinweg entsprechend einzusetzen, damit man die Freude am Spiel und den Spaß innerhalb der Mannschaft für alle hochhält. Diese Aufgabe wurde in Perfektion umgesetzt und am Ende mit der Meisterschaft belohnt. Die Bereitschaft und der Einsatz innerhalb des Teams am und außerhalb des Spiels war mehr als vorbildlich. Jede Spielerin bzw. Spieler gab alles und trug so zur guten Stimmung bei. Wer nicht spielte, feuerte die Mannschaft als Zuschauer an und trieb sie so zu Höchstleistungen. Im letzten Jahr wurde man bereits schon Meister und wollte in diesem Jahr als Aufsteiger eigentlich nur eine gute Saison spielen. Man eilte stattdessen von Erfolg zu Erfolg und jeder Gegner biss sich so die Zähne an den Tarmstedtern Spielern aus. Die Mannschaft hatte so viele Highlights, die man nicht alle aufzählen kann. Hier ein paar kurze Einblicke. Gerhard Glüsow mit Doppelpartner Christian Krause holten 19:0 Spiele und blieben ungeschlagen. Im oberen Paarkreuz platzierte sich Gerhard Glüsow in der Einzelbilanz auf Rang zwei mit 34:4 Spielen und Christian Krause mit 24:5 auf Rang 4. Das mittlere Paarkreuz holte sich Britta Boermann mit 21:2 Spielen vor Stephan Wörle mit 12:1 Spielen und nicht weit dahinter machte Meike Reuther mit 11:3 Spielen den Erfolg perfekt. Im unteren Paarkreuz glänzten nochmals Stephan Wörle mit 9:0 Spielen und Denis Jahnke mit 17:3 Spielen, dicht gefolgt von Norbert Entelmann mit einer Bilanz von 13:5. Am Ende waren alle Spieler in der Gesamtrangliste der Spielklasse sehr gut platziert, wodurch der Erfolg erst möglich wurde. Der Kapitän Stephan Wörle klebte direkt nach der erreichten zweiten Meisterschaft den zweiten Stern aufs Auto und zeigte so, wie Stolz er auf das Team war und ist. Ein Erfolgsrezept welches seines gleichen sucht. Wenn die Mannschaft genauso noch den Saisonabschluss feiert, wie sie gespielt hat, dann wird es sicher ein sehr langer und lustiger Abend. Wenn dies so weitergeht, dann können wir jetzt schon auf die neue Saison freuen.

Die erste Herren und die zweite Herren sind gerade dabei den Erfolg noch zu komplettieren. Mit 34:6 Punkten in der Bezirksklasse Rotenburg und 24:8 Punkten in der Kreisliga Rotenburg belegt man nach Abschluss jeweils Rang 2, welcher berechtigt die Relegationsspiele um den Aufstieg zu absolvieren. Egal wie diese Spiele ausgehen sollten, man kann jetzt schon sagen, dass dies ebenfalls eine großartige Leistung darstellt. Die erste Herren hat zudem auch noch das Finalfour in der Pokalrunde erreicht und könnte dort vielleicht auch noch für eine Überraschung sorgen. Es wird auf alle Fälle noch spannend, was wir demnächst berichten können.

29. Tischtennisjugendturnier vom TuS Tarmstedt

Zwei Tage im Zeichen des Tischtennissports

 

 

Zwei Tage in Tarmstedt rund um den Tischtennissport . Am 19.1 fand der jährliche Tischtennis Kreisvergleichskampf statt und am 20.01.2019 kamen insgesamt 59 Tischtenniskids zum 29. Jugendturnier des TuS Tarmstedt in die KGS, um sich an 18 Tischen miteinander zu messen.  Für jeden Interessierten eine Gelegenheit sich den Sport genauer anzusehen und das schöne Tarmstedt zu besuchen. Gegenüber den letzten Jahren ist die Teilnehmerzahl aber leicht gesunken. Aus vielen Vereinen des Kreises Rotenburgs und benachbarte Kreise bis hin nach Hannover spielten zum 29-mal um gute Platzierungen. Dieses Jahr wurden das erste Mal alle Plätze ausgespielt. Erst wurde in Gruppen gespielt und danach jeweils in einer Haupt und Trostrunde die Plätze vergeben. Dies hat den großen Vorteil, dass fast alle Kids gleich viele Spiele absolvieren konnten und das Turnier auch gemeinsam beendet wurde. Kein Spieler musste wie sonst auf die Spieler aus den Hauptrundenkämpfen warten. Nach knapp fünf Stunden konnten die zufriedenen Veranstalter die Kerzenpokale, hergestellt von der Firma Teelicht aus Fischerhude und die Siegerplaketten an glückliche Gewinner überreicht werden. Die Turnierleitung mit Volker Krentzel, Harald Glüsow, Michael Bruns und den Ehrenamtlichen Helfern beim  Auf und Abbau, dem Verkauf und der Betreuung von Spielern, hatten mal wieder alle Hände voll zu tun um einen reibungslosen Turnierablauf zu gewährleisten. Im Vorraum der Halle wurde mit Speisen und Getränken für das leibliche Wohl der Spielerinnen und Spieler, der mitgereisten Betreuer und der Zuschauer gesorgt. Alle Teilnehmer und Besucher hatten für eventuelle Verzögerungen  großes Verständnis, wofür der Veranstalter noch einmal ein großes Dankeschön aussprechen möchte. Bei eventuellen Fragen und Problemen war sich die große Tischtennisfamilie wie immer einig und klärten dies auf kurzem Wege. Letztendlich  sahen aber die Zuschauer, Eltern und Betreuer mal wieder ein sehr spannendes und ausgeglichenes Jugendtischtennisturnier, das in diesem Jahr mit dem ausspielen der Trostrunde und der Plätze eine weitere Facette ausprobierte. Nach Gesprächen mit verschiedenen Betreuern, sollte man dieses System weiter verfolgen um das Turnier für alle noch ein weniger interessanter zu gestallten. Der Sport mit dem kleinen weißen Plastikball wurde mal wieder mit viel Ehrgeiz, Lust  und Vollendung gezeigt und alle Beteiligten und Zuschauer konnten dies mit Freude genießen. Der Dank gilt allen Sportlern, Helfern und vor allem den Betreuern aller Landkreise, die das Turnier erst zu so einem solchem Event machen.

Nachstehend die Bestenliste des Turniers: 

In den Mädchenklassen wurden wegen der geringen Anzahl der Meldungen die  C-Schülerinnen und B-Schülerinnen zusammengefasst. Die A-Schülerinnen, wurden bei der männlichen Konkurrenz mit zugelost und hinterher wieder separat nach Alter und Platzierungen ausgewertet. Leider zeigt sich eine Trendwende bei den Mädchen, wo die Vereinsspielerinnen immer weniger werden. Eine Idee wäre eventuell ein Schnupperturnier neben dem eigentlichen Turnier zu veranstalten, wo auch Neulinge im Tischtennissport den Reiz im Tischtennis spüren können und sich mit anderen zu messen.

Schülerinnen C:  1.Platz: Chiara Jagels TuS Nartum , 2.Platz: Lisa Höhns TuS Nartum, 3.Platz: Julia Heinze TuS Nartum und  Lina-Sophie Mittag TuS Nartum

Schülerinnen B:  1.Platz: Nena Hübner  TuS Nartum , 2.Platz: Vivien Helming TSV Etelsen, 3.Platz: Saphiera Jagels TuS Nartum und 4.Platz:. Chiara Jagels TuS Nartum

Schülerinnen A:  1.Platz: Lisa-Marie Borchers TuS Nartum

Schüler C:             1.Platz: Linus Kruska TuS Zeven, 2.Platz: Philipp Binder TuSG Ritterhude, 3.Platz: Bastian Helming TV Sottrum und 4.Platz: Leni Struß TSV Worpswede

Schüler B:             1.Platz: Nante Puschmann TuSG Ritterhude, 2.Platz: Lukas Werner TuS Fleestedt, 3.Platz: Phil Maurer TuSG Ritterhude und 4.Platz: Jannes Renken TSV Borgfeld

Schüler A:             1.Platz: Philip Brunkhorst TuS Zeven, 2.Platz: Matthis Michael Grund TuS Tarmstedt, 3.Platz: Hauke Stuckenschmidt TuS Tarmstedt und 4.Platz: Elias Kube TuS Tarmstedt

Jungen:                  1.Platz: Yorick Martens TSV Bierden, 2.Platz: Thies Dethlefs TSV Gnarrenburg, 3.Platz: Conor Pautz TuS Tarmstedt und 4.Platz: Yannis Reitzner TuS Tarmstedt

 

Jens Lerke neuer Vereinsmeister 2019 der Tischtennissparte

 

 

 

 

Die Tischtennissparte des TuS Tarmstedt spielte im Januar ihre diesjährigen

Einzel-Vereinsmeisterschaft 2019 aus. Nach der Vorrunde mit drei 5er–Gruppen sowie einer 4er-Gruppe im Jeder-gegen-Jeden-Modus, ermittelten die jeweils vier Erst- und Zweitplatzieren über Kreuz den Vereinsmeister im KO-System. Die übrigen Mitspieler kämpften ebenfalls im gleichen System die anderen Plätze aus, sodass jeder Spieler auf die gleiche Anzahl an Einsätzen kam. Im kleinen Finale um Platz 3 trafen mit

Torben Schürenberg und Hendrik Bauer zwei hoffnungsvolle Nachwuchstalente aufeinander, wobei der Bauer mit den größten Kartoffeln das bessere Ende für sich hatte. Er gewann mit 3:0 Sätzen souverän das Spiel. Auch in dem packenden und spannenden Finale zwischen Volker Krentzel und Jens Lerke schenkten sich die beiden Kontrahenten nichts.

Mit 3:1 Sätzen holte sich Jens Lerke den verdienten Sieg für sich nach Hause.

„ Auf meiner Seite waren eigentlich permanent die schlechteren Windverhältnisse und die Sonne hat oft geblendet“,

analysierte Volker Krenztel unter Tränen seine knappe Niederlage.

„ So ein Quatsch“, entgegnete Jens Lerke. „ Ich habe einfach weniger auf die Cheerleader geschaut.

Das hat letzten Endes den Ausschlag gegeben“.

Mit einem gemeinsamen Essen klang der der rundherum gelungene Abend feuchtfröhlich

aus und alle Teilnehmer freuen sich schon auf die nächste Vereinsmeisterschaft 2020.

 

EINLADUNG

 

29. Tarmstedter Jugend-Tischtennis-Turnier

20. Januar 2019

  

Hallo liebe Sportfreunde,

wir laden Euch mit der Ausschreibung wieder herzlich zu unserem 29. Jugendturnier ein.

Wir würden uns freuen auch diesmal wieder zahlreiche Teilnehmer begrüßen zu dürfen.

Bitte beachtet für eine erleichterte Planung den Meldeschluss. Kurzfristige Änderungen versuchen wir regelgerecht und sportlich fair zu lösen. Wir bitten aber um Verständnis, falls wir nicht alle Aspekte kurz vor Turnierstart berücksichtigen können.

 

Ganz wichtig: Bei der Meldung ist der QTTR-Wert, Stichtag 11.12.2018, anzugeben!

 

Also, liebe TT-Sportfreunde:

  

Einen guten Start ins Jahr 2019 Bis zum 20. Januar!

 

Wir freuen uns drauf, die    TT-Sparte des

TuS Tarmstedt

 

…am 19. Januar findet übrigens wieder der Kreisvergleichskampf in Tarmstedt statt.

 

Anhang:

Ausschreibung

Turn- und Sportverein

Tarmstedt e.V.

TISCHTENNIS

Ausschreibung

 

  1. Tarmstedter Jugend-Tischtennis-Turnier

 

Veranstalter/Ausrichter:            Tischtennis-Abteilung TuS Tarmstedt

 

Veranstaltungsort:                    Sporthalle der KGS in Tarmstedt, Kleine Trifft 13

Datum:                                   Sonntag, 20. Januar 2019

Zeit:                                       Beginn 10.00 Uhr – Ende ca. 17.00 Uhr

 

Turnierleitung:                         J. Lerke, V. Krentzel, P. Hashagen

Schiedsgericht:                        Florian Buchholz, Hermann Bloch, Michael Wülpern, Dirk Buck

Hallenaufsicht:                         Florian Buchholz, Harald Glüsow

 

Erste Hilfe:                              diensthabender Arzt bzw. DRK

 

Turnierklassen:                        Mädchen, A-Schülerinnen, B-Schülerinnen,  C-Schülerinnen

                                                            Jungen, Schüler A, Schüler B, Schüler C

 

Spielsystem:                            Gruppenspiele, anschließend einfaches KO-System, drei Gewinnsätze, nur

Einzel, evtl. Trostrunde je nach Teilnehmerzahl

 

Teilnehmerkreis:                      Offen für alle Vereine Bezirksverband Lüneburg,

Bremer Vereine,  befreundete Vereine und eingeladene Spieler

 

Startberechtigung:                    nur Aktive mit gültiger Spielberechtigung

Bei der Meldung ist der QTTR-Wert, Stichtag 11.12.2018, anzugeben

 

Regelhinweise:                        Gespielt wird nach den Regeln der ITTF und der Wettspielordnung der

Rechtsordnung des TTVN

 

Tische/Netze:                          18 Stück, verschiedene Fabrikate wie z.B. Hanno, Joola

Bälle:                                     Dreistern weiß mit schwarzem Stempel

 

Meldungen:                                      nur schriftlich an Jens Lerke, Hauptstr.8, 27412 Kirchtimke;

                                                            oder Volker Krentzel, Wilstedter Str.24, 27412 Tarmstedt

                                                            Email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Meldeschluss/Auslosung:           Samstag, 19. Januar 2018, 12.00 Uhr

Startgeld:                                € 6,00 pro Teilnehmer in allen Konkurrenzen

 

Preise:                                   Medaillen und Pokalkerzen für die Plätze 1, 2 und 2x 3. Platz.

                                                            (3.Platz wird nicht ausgespielt)

 

Kleidung:                                Sportgerechte Spielkleidung ist Bedingung

 

Verpflegung:                           Im Hallenvorraum sind Getränke und Speisen erhältlich

 

Änderungen:                           Der Veranstalter behält sich Änderungen vor

 

Sonstiges:                               Für verlorengegangene Gegenstände wird vom Veranstalter keine

Haftung übernommen

 

Genehmigung:                         Antrag vom Verband genehmigt; genehmigt unter: 04-18/01-01

 

Harald Glüsow und Torben Schürenberg neue Doppelvereinsmeister


Die Doppelvereinsmeister wurden wie in den letzten Jahren wieder in Form eines Schleifchenturniers ermittelt. Mit weitaus weniger Teilnehmer im Starterfeld wie gewohnt, musste man in diesem Jahr die Vereinsmeister ausspielen. Der Schleifchenmodus ist für diesen Anspruch mal wieder genau das Richtige System. Jung und Alt, Anfänger und Routiniers spielen nach Zufallsverfahren miteinander und auch gegeneinander. Es kann nie voraus gesagt werden, wer am Ende das Endspiel erreichen wird. Jede Runde wird neu zugelost und überraschende Paarungen aus den Los Topf gezogen. In diesem Jahr wurden die Partien jeweils neu in der Halle gezogen und vorbereitet, um möglich viele Spiele am Turniertag ermöglichen zu können. Zweimal mit dem gleichen Partner darf nicht gespielt werden, doch mehrmals gegen den gleichen Spieler lässt sich nicht vermeiden. Nach acht gespielten Runden werden die vier besten Spieler der Schleifenrunde in einen Los Topf gelegt und  die Endspielpaarungen ermittelt. Zu Beginn der Vereinsmeisterschaften erklärte Volker Krentzel noch einmal den Austragungsmodus und wie die Ergebnisse in der Tabelle einzutragen sind. Dann wünschte er allen Teilnehmern viel Erfolg und sehr viel Spaß.

Volker Krentzel, Harald Glüsow, Conor Pautz und Torben Schürenberg waren die vier besten Spieler nach der Auswertung der acht gespielten Runden. Durch den schlechteren Punktwert mussten sich einige Spieler mit ebenfalls gleich viel gewonnen Spielen geschlagen geben. Der Punktwert wird durch die Rangliste im Verein errechnet. Wer mit den meisten Spielern aus der unteren Ranglistentabelle gespielt hat, bekommt dadurch auch den höheren Punktwert bei gleichem Spielverhältnis und dadurch die bessere Platzierung. Die Auslosung ergab, dass

Volker Krentzel an der Seite von Conor Pautz gegen Torben Schürenberg mit Partner Harald Glüsow gegeneinander antreten mussten.

Bei einem ansprechenden Match von beiden Seiten, setzen sich am Ende völlig verdient Harald Glüsow und Torben Schürenberg mit 3:0 Sätzen durch. Glückwünsche, Beifall und Anerkennung kam vom Gegner und ebenfalls von allen anderen Startern für die vier Endspielteilnehmer. Kampf, Spaß, Witz, kleine Ausrutscher, sowie geniale Momente waren von allen Spielern an diesem Abend zu sehen.

 

6. Tischtennis „Gurken-Vereinsmeisterschaften“ des TuS Tarmstedt

Tischtennisspieler des TuS Tarmstedt messen sich zum sechsten Mal mit billigen Einheitsschlägern in einfachster Qualität. Hermann Bloch verteidigt seinen Titel.

Die Tischtennisspieler des TuS Tarmstedt trafen sich jetzt schon zum 6. Mal, um sich mit sehr einfachen und billig produzierten Hobbyschlägern zu messen. In Tischtenniskreisen nennt man solche Schläger auch schon mal „Gurken“, vor allem wenn sie krumm, schief und sehr langsam sind.  Es galt den „Gurken-Meister 2018“ im Tischtennis zu ermitteln.

Nachdem sich im letzten Jahr schon die Hälfte der Starter aus dem Jugendbereich rekrutiert hatte, stellte diese Gruppe nun sogar die Mehrheit mit 7 von 12 Teilnehmern. Das etwas andere Turnier erfreut sich bei den Kindern und Jugendlichen anscheinend einer steigenden Beliebtheit. Gespielt wurde an sechs Tischen, in zwei Gruppen und nur auf zwei Gewinnsätze, damit die Jüngeren nicht allzu spät nach Hause kommen. Nach den Gruppenspielen wurde in der Finalrunde dann „über Kreuz“ gespielt  (Sieger Gruppe 1 gegen 2. Gruppe 2; Sieger Gruppe 2 gegen 2. Gruppe 1; 3. Gruppe 1 gegen 4.Gruppe 2; usw.) um so das Finale und die weiteren Platzierungen auszuspielen. Nach einer Einspielzeit und der Auslosung der Gruppen ging es dann auch schon los.

Während sich in Gruppe 1 der mehrfache „Gurkenmeister“ Hermann Bloch klar mit 5:0 Spielen durchsetzte, mußte der Gruppensieger der Gruppe 2 durch Auszählung der Sätze ermittelt werden. Sowohl Helge Kellersmann (Gurkenmeister 2013) aus der 1.Mannschaft  als auch Hendrik Bauer (Gurkenmeister 2013) aus der 2.Mannschaft und Yannis Reitzner als A-Schüler in der 2.Jugend spielend, hatten ein Spielverhältnis von 4:1. Mit 8:2 Sätzen wurde Hendrik hier Erster, Yannis mit 9:4 Spielen überraschend Zweiter und Helge mit 8:5 Spielen unerwartet nur Dritter. Zweiter in Gruppe 1 wurde Uwe Reitzner aus der Dritten Herrenmannschaft. Mit dem zweiten „Abwehr-Crack“ nach Yannis konnte sich hier Matthis Grund in die vorderen Plätze spielen, mit nur einem einzigen mehr gewonnenen Satz den dritten Platz sichern und Conor Pautz der Nummer 1 aus der 1.Jugendmannschaft auf den 4. Platz verweisen, was so nicht zu erwarten war. Fünfter wurde Christopher Meyer und Sechter Renè Stöllger. In Gruppe 2 erspielte sich Dirk Buck den 4.Platz, Hermann Heinecke den 5.Platz und Lukas Mahnken den 6.Platz.

Um den Einzug in das Finale trafen nun Hermann Bloch gegen Yannis Reitzner und Hendrik Bauer gegen den Uwe Reitzner aufeinander.Hier setzten sich mit Hermann und Hendrik die Favoriten mit jeweils 2:0 Sätzen durch. Das bedeutete, dass im „kleinen Finale“ Vater und Sohn um den 3.Platz spielen mussten und im Finale mit Hermann und Hendrik die „Gurkenmeister 2017 und 2016“ aufeinandertrafen. Auch hier endeten beide Begegnungen mit 2:0 Sätzen. Hermann verteidigte als amtierender „Gurkenmeister“ ohne Satzverlust seinen Titel, obschon Hendrik im ersten Satz deutlich führte und mehrere Satzbälle hatte, sich doch noch den Satz von seinem Gegner „klauen“ ließ und dann im zweiten Satz chancenlos war. Im Spiel der Generationen konnte der Vater seinen Sohn bezwingen, was in Zukunft für Uwe wohl immer schwerer werden wird, da Yannis sich als trainingsfleißigster Jugendspieler kontinuierlich gesteigert hat und wohl auch weiterhin steigern wird.

Die weiteren Platzierungen: 5.Matthis Grund; 6.Helge Kellersmann; 7.Dirk Buck; 8.Conor Pautz; 9.Hermann Heinecke; 10.Lukas Mahnken: 11.Christopher Meyer; 12.Renè Stöllger

Bei der anschließenden Siegerehrung  bekam Hermann Bloch den Wanderpokal des „Gukenmeisters“ überreicht, den auf dem Emblem, neben Lorbeeren auch eine ausgewachsene Salatgurke ziert.

Die Stimmung war, wie schon in den vergangenen Jahren sehr gut und neben dem Spass, den alle sichtlich hatten, schafft das Turnier auch eine weitere Brücke zwischen dem Senioren- und Jugendbereich. Die Schläger wandern jetzt wieder auf den Dachboden und warten dort auf ihren nächsten Einsatz im nächsten Jahr, wenn es um die „Gurkenmeisterschaft 2019“ geht,

 

Die 4. Herren des TuS Tarmstedt ist Meister der 5. KK Rotenburg

 

Tarmstedt – Die 4. Herren des TuS Tarmstedt ist souveräner Tischtennismeister der 4er – Mannschaften in der 5. Kreisklasse Rotenburg /Wümme geworden.

Bereits am vorletzten Spieltag wurde der Gewinn durch ein 7:1 gegen den Tabellendritten TuS Tiste IV besiegelt.

Verschont von Verletzungen gelang dem nicht als Favoriten in die Saison gestartetem Team dieser Coup, vor allen Dingen durch die mannschaftliche Geschlossenheit und dem wirklich tollen Teamgeist.

Da am 2. Spieltag die Sportkameraden von der 4. Mannschaft aus Rotenburg im Heimspiel knapp mit 7:5 besiegt wurden, freundete sich die Truppe mit dem Gedanken an:

Da könnte doch was gehen....

Zu diesem Zeitpunkt ahnte natürlich niemand, dass der Meistertitel Realität werden würde. Spätestens als mit dem Unentschieden im Rückspiel in Rotenburg der sportliche Rivale auf Distanz gehalten werden konnte (übrigens bis zum vorletzten Spieltag der einzige Verlustpunkt), wurde die Meisterschaft das erklärte Mannschaftsziel.

„Und Gott sei Dank haben wir nicht so gespielt wie der HSV“, bringt es der 55-jährige Christian „Uns Uwe“ Krause mit einem Augenzwinkern auf den Punkt.

Gespielt wurde die Saison 2017/ 2018 in der Mannschaftbesetzung nach der Setzliste

1. Gerhard Glüsow, 2. Christian Krause, 3. Mannschaftskapitän Stephan Wörle, 4.Henning Detjen, 5. Denis Janke und 6. Norbert Entelmann. 

Vor allen Dingen das ungeschlagene Doppel Gerhard Glüsow und Christian Krause, die auch in der Einzelwertung eine Topbilanz ausweisen, sorgten für die Teamkollegen oftmals  für einen beruhigenden Vorsprung.

Entstanden mal bei engen Spielausgängen brenzliche Situationen, wurde sofort von der Bank in Form von lautstarken Anfeuerungsrufen unterstützend eingegriffen.

Die 4. Herren des TuS Tarmstedt grüßt auf diesem Wege alle Teams der 5. Kreisklasse/ Rotenburg und bedankt sich für eine tolle und vor allen Dingen sportlich immer faire Saison.

 

TuS Tarmstedts Tischtenniskids im Endspurt

 

Die B-Schüler mit den Spielern Rene Stöllger, Paul Lünzmann, Lasse Michaelsen, Milan Wiebke, Jendrik Mittmann, Lukas Mattern und Mattis Oetjen haben sich an der Tabellenspitze festgesetzt und spielen um die Meisterschaft in der Kreisliga. Mit einem Minuspunkt hat man zurzeit auch noch kein Spiel verloren und möchte dies auch bis zum Saisonende beibehalten. Ein motiviertes Team das mehr als nur Spaß in die Partien mitbringt.

Die A-Schülermannschaft mit Elias Kube, Anna Koslow, Fynn Schröder, Arne Burfeind und den Ersatzspielern Rene Stöllger, Paul Lünzmann, und Lasse Michaelsen liegen ebenfalls mit an der Tabellenspitze. So wie es aussieht, wird man den zweiten oder dritten Tabellenplatz aus eigener Kraft schaffen. Sollte der TSV Gnarrenburg noch patzen, wäre die Meisterschaft sogar noch zu holen. Doch wenn es nicht der erste Platz wird, ist dieses Ergebnis ein großer Erfolg. Betreuer und Trainer können Stolz auf die Mannschaft sein.

Bei den Jungen sind drei Mannschaften auf Kreisebene und eine auf Bezirksebene gemeldet. Yannis Reitzner, Maurice Bredemeier, Nick Wagner und Josea Kube belegen mit der zweiten Jungen den ersten Platz in der Kreisliga. Wobei mit Yannis Reitzner und Maurice Bredemeier auch die stärksten Spieler aus dieser Spielklasse dort eingesetzt sind. Jeweils nur eine Niederlage zeigt das Spielpotenzial der Beiden.  Insgesamt aber eine Mannschaft die sich wohl nur den TSV Gnarrenburg geschlagen geben muss, die zurzeit ohne Minuspunkt die Tabelle anführt.

Die dritte Jungen in der gleichen Spielklasse rangieren im sicheren Mittelfeld. Matthis Michael Grund, Leo Segmüller, Tommo Koppe und Lukas Mahnken gehören der Mannschaft an. Mit vierzehn Minuspunkten wird wohl am Ende der Saison Platz vier oder fünf herauskommen. Ein Ergebnis was sich, wenn man das Alter der Spieler betrachtet, ein mehr als gutes Ergebnis darstellt. Das Training und der Ehrgeiz zahlen sich aus und spiegelt sich in der guten Platzierung.

Die vierte Jungen rangieren in dieser Klasse im unteren Mittelfeld mit Chance auf Tabellenplatz sechs bis neun. Bei elf Mannschaften auch ein sehr guter Erfolg. Dazu beigetragen haben die Spieler Ruben Seeger, Elias Warncke, Marc Gaster und Christian Wolff. Ersatzspieler Rene Stöllger, Elias Kube, Fynn Schröder, Arne Burfeind und Lukas Mattern aus den Schülermannschaften leisten ebenfalls Ihren Beitrag für das insgesamt sehr zufriedenstellende Ergebnis.

Die erste Jungen mussten hingen in der Bezirksklasse ein wenig Lehrgeld bezahlen. Spielerisch gut eingestellt und guter Moral konnte man so manchen Gegner Parole bieten. Zurzeit belegt man in einer achter Staffel nur den siebten Tabellenplatz mit Tuchfühlung zu Platz vier. Connor Pautz, Bennet Bruns, Hauke Stuckenschmidt, Hermann Heinecke und Ersatzspieler Nick Wagner werden alles daran setzen den vierten Platz noch zu erkämpfen. Mit ein wenig Glück plus und Nervenstärke ist dieses Ziel auch nicht unrealistisch. Insgesamt sagt der Tabellenplatz nicht das aus, was in den einzelnen Spielern steckt. Man brauchte ein paar Spiele, um sich auf das Spielniveau in dieser Spielklasse einzustellen.

Der Dank gilt allen Betreuern, Eltern und Trainern, die den Kids alle Unterstützung in Rahmen Ihrer Möglichkeiten zuteil kommen lassen. Die Großfamilie Tischtennis zeigt einmal mehr, dass es auf Zusammenhalt und Spaß am Sport ankommt um die gesteckten Ziele zu erreichen. Es gibt auch mal Meinungsverschiedenheiten wie in jeder Familie, die aber immer wieder durch konstruktive Gespräche geklärt werden konnten. Geht nicht gibt es nicht, dass ist das Motto voran sich alle Beteiligten dran messen lassen und dies in die bis jetzt mehr als erfolgreiche Saison auch umsetzten. Ohne die genannten Personen, wäre der Spaß der Kids am Tischtennis wohl nicht der, wie er momentan an den Gesichtern der Spieler abzulesen ist.

Tischtennisvereinsmeisterschaften 2018

Andre Komelkov erneut Vereinsmeister

v.L Patrick Hashagen, Andre Komelkov, Volker Krentzel und Dirk Thiele

Die Vereinsmeisterschaften der Tischtennissparte in der Einzelkonkurrenz wurden ein erneut ausgespielt. Zuerst spielte man die Vorrunde wie im letzten Jahr in vier Gruppen aus. Insgesamt waren 16 Spieler am Start und wurden per Los auf die Gruppen verteilt. Die vier besten Spieler des letzten Jahres waren in den Gruppenköpfen gesetzt. Die ersten zwei aus jeder Vorrundengruppe spielten dann die Plätze eins bis acht aus und alle weiteren Spieler die Plätze 9-16 aus. Spannung und Spaß am Spiel zog sich wie ein roter Faden durch die Vorrunden bis hin zum Endspiel. Die Hauptrunde erreichten in diesem Jahr Andre Komelkov, Volker Krentzel, Michael Wülpern und Helge Kellersmann in Gruppe A und Torben Schürenberg, Dirk Thiele, Patrick Hashagen und Uwe Reitzner in Gruppe B. Die Gruppe A gewann  Volker Krentzel vor Andre Komelkov und die Gruppe B konnte Dirk Thiele vor Patrick Hashagen für sich entscheiden. Alle Akteure der Vereinsmeisterschaft mussten Ausdauer und Kraft in die Waagschale legen, um Ihre Partien an diesem Tag gut zu überstehen. Spannende und teils auch sehr hochklassige Spiele führten zu Flüssigkeitsverlusten und Muskelprobleme, die man bei den ein oder anderen Spieler beobachte konnte. Im Halbfinale kam es zu den Paarungen Volker Krentzel gegen Patrick Hashagen und Andre Komelkov gegen Dirk Thiele. In zwei spannenden Spielen wurde dort um das Erreichen des Endspiels gekämpft. Volker Krentzel erreichte das Endspiel, durch einen Fünfsatzerfolg über Patrick Hashagen und Andre Komlekov erreichte das Endspiel durch Aufgabe von Dirk Thiele beim Spielstand von 2:1 für Andre Komelkov. Im Endspiel setzte sich wie im Vorjahr Andre Komelkov in einem dramatischen Fünfsatzspiel durch. Er konnte den ebenfalls gut aufgelegten Volker Krentzel mit11:8, 5:11, 11:5, 6:11 und 11:5 besiegen. Das Spiel um Platz drei gewann Patrick Hashagen, weil Dirk Thiele einfach platt war und nicht mehr antreten konnte. Nach ca. sechs Stunden Spielzeit, freuten sich alle Akteure auf die fällige Dusche, das Essen und dem Auffüllen des Flüssigkeitsverlustes. 

Ergebnisse auf der Tischtennis Homepage

28. Jugendtischtennisturnier

großer Sport am weißen Ball

Schon zum 28. Mal richtete die  Tischtennisabteilung des TuS Tarmstedt ihr Jugendturnier aus. In die Halle der KGS kamen in diesem Jahr 71 Tischtenniskids, um sich an    18 Tischen miteinander zu messen. Die Teilnehmer aus vielen Vereinen des Kreises Rotenburgs, Verden, Bremen, Osterholz und befreundeten Vereinen aus anderen Landkreisen spielten und kämpften zum 28-mal um gute Platzierungen. Nach knapp fünf Stunden konnten die zufriedenen Veranstalter die Pokale an glückliche Gewinner überreichen. Die Turnierleitung mit Jens Lerke, Volker Krentzel, Harald Glüsow und den Ehrenamtlichen Helfern im Verkauf, Auf und Abbau und Betreuung, hatten mal wieder alle Hände voll zu tun, um einen reibungslosen Turnierablauf zu gewährleisten. Im Vorraum der Halle wurde mit Speisen und Getränken für das leibliche Wohl der Spielerinnen, der mitgereisten Betreuer und der Zuschauer gesorgt. Alle Teilnehmer und Besucher hatten für eventuelle Verzögerungen und eingeschlichener Fehler in der Turniersoftware großes Verständnis, wofür der Veranstalter noch einmal ein großes Dankeschön aussprechen möchte. Letztendlich  sahen aber die Zuschauer, Eltern und Betreuer ein sehr spannendes und ausgeglichenes Jugendtischtennisturnier, dass in diesem Jahr mit dem ausspielen der Trostrunde eine neue Facette zeigte. Der Sport am grünen Tisch mit dem kleinen Zellouloid (demnächst Plastik) Ball wurde mal wieder mit viel Ehrgeiz, Lust  und Vollendung gezeigt und alle Beteiligten und Zuschauer konnten dies mit Freude genießen. Der Dank gilt allen Sportlern, Helfern und vor allem den Betreuern aller Landkreise, die das Turnier erst zu so einem solchem Event machen.

Nachstehend die Bestenliste des Turniers:

In den Mädchenklassen wurden wegen der geringen Anzahl der Meldungen die                      C-Schülerinnen und B-Schülerinnen zusammengefasst. Die A-Schülerinnen und Mädchen, wurden bei der männlichen Konkurrenz mit zugelost und hinterher wieder separat nach Alter und Platzierungen ausgewertet. Es sollten so viel wie möglich Spiele für die Kids dabei herauskommen, damit die Anreise nicht um sonst war. Als große Sportlerrinn zeigt sich Leni Struß, die zusätzlich noch bei den Schülern C mitspielte und auch dort Ihre Klasse unter Beweis stellte. Ein kleines Mädchen mit viel Power und vor allem Ausdauer mit großem Spielwitz.

Schülerinnen B:             1.Platz Leni Struß TSV Worpswede, 2.Platz: Nena Hübner TuS Nartum,

                                      3.Platz: Lea-Marie Harmann TuS Nartum und Vivien Helming TSV Etelsen

Schülerinnen A:              1.Platz: Lisa-Marie Borchers TuS Nartum

Mädchen:                        1.Beke Hübner TuS Nartum

Schüler C:                      1.Platz: Philip Binder Ritterhude, 2.Platz: Jesper Korte TuS Kirchwalsede

                                      3.Platz: Linus Kruska TuS Zeven und Bastian Helming TSV Etelsen

Schüler B:                      1.Nante Puschmann TuSG Ritterhude, 2.Platz: Jonas Gröger TV Sottrum

                                      3.Platz: Rene Stöllger TuS Tarmstedt und Noah Benninghoff  MTV Hesedorf

Schüler A:                      1.Hauke Stuckenschmidt TuS Tarmstedt, 2.Platz: Yannis Reitzner TuS Tarmstedt  

                                      3.Platz: San van Phung TSV Bremervörde und Matthis Grund TuS Tarmstedt

Jungen:                         1.Platz: Kristian Hahn TSV Lamstedt, 2.Platz: Vincent Vogel TSV Dauelsen     

                                      3.Platz: Kevin Hahn TV Sottrum und Nick Haase TuS Kirchwalsede

 

                                 weitere Bilder und Ergebnislisten direkt auf der Homepage der Tischtennissparte demnächst zu sehen

 

Teilnehmer 2018

Die Doppelvereinsmeister wurden wie in den letzten Jahren wieder in Form eines Schleifchenturniers ermittelt. Mit 22 Teilnehmern war ein beachtliches Starterfeld an diesem Abend zusammen gekommen. Der Spaß am Spiel und keine übertriebene Verbissenheit war und bleibt das Motto für diese und kommende Doppelkonkurrenzen. Ab und zu geht es zwar zu wie in einer Bahnhofshalle, doch damit müssen alle Spielerinnen und Spieler zurechtkommen. Der Schleifchenmodus ist für diesen Anspruch genau das Richtige. Jung und Alt, Anfänger und Routiniers spielen nach Zufallsverfahren miteinander und auch gegeneinander. Es kann nie voraus gesagt werden, wer am Ende das Endspiel erreichen wird. Jede Runde wird neu zugelost und überraschende Paarungen aus den Los Topf gezogen.

In diesem Jahr wurden die Partien vorab durch Los Fee Patrick Hashagen am Vorabend gezogen und vorbereitet, um möglich viele Spiele am Turniertag ermöglichen zu können. Zweimal mit dem gleichen Partner darf nicht gespielt werden, doch mehrmals gegen den gleichen Spieler lässt sich nicht vermeiden. Nach neun gespielten Runden werden die vier besten Spieler der Schleifenrunde in einen Los Topf gelegt und  die Endspielpaarungen ermittelt.

Vor Beginn der Vereinsmeisterschaften erklärte Florian Buchholz noch einmal den Austragungsmodus und wünschte dann allen Teilnehmern viel Erfolg und sehr viel Spaß. Jens Lerke (8:1 Spiele), Volker Krentzel (8:1 Spiele),Hendrik Bauer (7:2 Spiele) und Torben Schürenberg (7:2 Spiele) waren die vier besten Spieler nach der Auswertung der neungespielten Runden. Durch den schlechteren Punktwert mussten sich einige Spieler mit ebenfalls 7:2 Spielen geschlagen geben. Der Punktwert wird durch die Rangliste im Verein errechnet.

Wer mit den meisten Spielern aus der unteren Ranglistentabelle gespielt hat, bekommt dadurch auch den höchsten Punktwert bei gleichem Spielverhältnis und dadurch die bessere Platzierung. Die Auslosung ergab, dass die beiden besten Spieler aus der Vorrunde zusammengelost wurden. Jens Lerke an der Seite von Volker Krentzel gegen Torben Schürenberg mit Partner Hendrik Bauer hieß das Endspiel. Nach einem spielerisch ansprechenden Match von beiden Seiten, setzen sich die Favoriten Jens Lerke und Volker Krentzel mit 3:1 Sätzen durch. Im ersten Satz zeigten die Youngster, was Sie spielerisch drauf haben und vor allem wie Sie sich in den letzten weiter entwickelt haben und gewannen diesen hochverdient gegen die Routiniers. Doch dann stellte das erfahrende Doppel Ihre Spielweise um und zwangen die Youngster immer wieder zu leichten Fehlern. Am Ende ein verdienter Sieg von Jens Lerke mit Partner Volker Krentzel, die durch Ihre langjährige Erfahrung sich nicht aus der Ruhe bringen liesen. Torben Schüren und Hendrik Bauer haben sich lange gegen die drohende Niederlage gestemmt, doch am Ende gratulierte man dem Gegner zum verdienten Vereinsmeistertitel und freute sich mit den Siegern mit.

Beifall und Anerkennung kam ebenfalls von allen anderen Startern für die vier Endspielteilnehmer. Kampf, Spaß, Witz, kleine Ausrutscher, sowie geniale Momente waren von allen Spielern an diesem Abend zu sehen. Zuschauer und auch Nachwuchs der Tischtennisspieler konnten viele Aktionen bewundern aber sich das Schmunzeln auch nicht verkneifen. Man freut sich schon wieder auf das nächste Jahr, wo es bestimmt wieder einige Überraschungen geben.

 

v.l Hendrik Bauer, Torben Schürenberg, Volker Krentzel und Jens Lerke

 

v.l Hendrik Bauer, Torben Schürenberg, Volker Krentzel und Jens Lerke

Zum Seitenanfang