Wendohweg 1

(0 42 83) 12 61

info@tustarmstedt.de

Sieg gegen den Gast aus Westercelle

IMG 20220410 WA0002 2v.L Leo Segmüller, Hauke Stuckenschmidt und Matthis Grund

Die erste Jungenmannschaft des TuS Tarmstedt konnte mit einem Sieg gegen den Gast aus Westercelle den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksklasse Jungen 18 sichern. Punktgleich aber mit dem schlechteren Satzverhältnis gegenüber Daulsen/Etelsen belegt man diesen sehr guten zweiten Tabellenplatz. In der Aufstellung Hauke Stuckenschmidt, Matthis Grund, Leo Segmüller und Sergej Wagner konnte das letzte Spiel mit 9:4 gewonnen werden. Trotz der Aufgabe beim Stand von 5:9 von Sergej Wagner im Eingangsdoppel, konnte ein ungefährdeter Sieg in eigener Halle eingefahren werden. In den Einzeln wurde lediglich nur ein Satz abgegeben, was wiederum die Dominanz der Tarmstedter Akteure wiederspiegelte. Durch die frühzeitige Aufgabe, konnte die noch theoretisch mögliche Meisterschaft für die Tarmstedter abgehakt werden. Die verbleibenden drei Akteure ließen sich nichts anmerken und brachten mit viel Spielwitz und Spaß den Sieg nach Hause. Betreuer Harald Glüsow war sehr beeindruckt von der gezeigten Leistung und ist stolz auf die Kids, was diese in dieser Saison auf die Bein gestellt haben. Gratulation zur Meisterschaft geht aber an die SG Daulsen/Etelsen, von allen Tarmstedter Akteuren.

IMG 20220316 WA0002

Die Jungenmannschaft des TuS konnte mit einem Kantersieg gegen den TuS Alftsteht in der Kreisliga Jungen 18 glänzen. In der Aufstellung Simon Otten, Fynn Meier, Mattis Müller und Sergej Wagner schickte man den Gast aus Alfstedt, mit einem 1:9 im Gepäck nach Hause. Gleich von Beginn an, zeigten die Gastgeber, wer hier die Punkte auf der Habenseite verbuchen wollte. Nach dem Eingangsdoppel und den ersten Einzeln, konnten die Tarmstedter ein schnelles Zwischenergebnis zum 5:0 verzeichnen. Im Spitzenspiel zwischen Simon Otten und Thomas Klaus Siems behielt ebenfalls der TuS mit 3:0 Sätzen die Oberhand. Die Mannschaft aus Alfstedt konnte durch einen Sieg von Tom Ole Junge noch einmal zum 6:1 für Tarmstedt verkürzen und schöpften kurzzeitig noch einmal Hoffnung.Doch durch einen Fünfsatzsieg, vom jüngsten Akteur Sergej Wagner und den klaren Dreisatzsiegen von Fynn Meier, Simon Otten und Mattis Müller machte die Mannschaft um Betreuer Michael Wülpern den klaren 9:1 Erfolg perfekt. Betreuer und Zuschauer konnten trotz des klaren Sieges ein sehr interessantes und von Taktik geprägtes Spiel verfolgen. Nachwuchsballkünstler von beiden Mannschaften, die Spaß an Ihrem Hobby an der grünen Platte hatten.  

Die Tarmstedter Tischtennisspieler starten im Jugend und im Herrenbereich jeweils mit einem Sieg. Die Jugendmannschaft in der Bezirksklasse Jungen 18 holten einen Kantersieg beim Gastgeber vom MTV Soltau. In der Ausstellung Hauke Stuckenschmidt, Matthis Grund,Leo Segmüller und Simon Otten siegt man sehr souverän mit 8:1 und steht damit auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Mannschaft um Betreuer Harald Glüsow, machte von Anfang an klar, wer heute als Sieger die Platte verlassen wird. Bis auf eine Niederlage gingen fast alle Spiele ziemlich deutlich an die Tarmstedter. Das spannendste Spiel sahen die Betreuer und Spieler zwischen Schulz und Stucken Schmidt, was am Ende im fünften Satz mit 11:7 an Hauke Stuckenschmidt ging. Letztendlich ein verdienter Erfolg, auch in dieser Höhe. Die Rückreise wurde durch die Freude am Sieg gefühlt kürzer.

Die Vierte Herren legte am vorangegangenen Dienstag vor. Mit einem ebenso deutlichen Sieg, sicherte man sich den zweiten Tabellenplatz. In der Aufstellung Christian Krause,Dirk Buck, Gerhard Glüsow, Stephan Wörle, Britta Boermann und Meike Reuther stellte man den Gast vor eine unlösbare Aufgabe. Großer Jubel herrschte am Abend beim Heimteam des TuS Tarmstedt IV, als Meike Reuther Ihr Einzel gewinnen und damit den klaren 9:0 Sieg in der heimischen Halle gegen den TuS Hipstedt II sicherstellen konnte. Schon nach 95 Minuten war das Spiel beendet. Am Ende ein klare Sieg mit den einem oder anderen stark umkämpften Spiel. Jetzt winkt der zweiten Herren die Relegation, die aber in der jetzigen Form auch zu bewältigen ist. Der Gast aus Hipstedt muss wohl jetzt, den Gang in die Klasse tiefer antreten. So eng kann Freud und Leid im Sport zusammenliegen, der einer feiert und der andere verlässt die Halle mit ein wenig Frust. Jetzt heißt es Daumen drücken für die vierte Herren in der anstehenden Relegation.

Freundschaftsspiel zwischen dem TuS Tarmstedt

und dem SV Eintracht Hepstedt-Breddorf

IMG 20220302 WA0005

 

Die Vereine vom TuS Tarmstedt und dem SV Eintracht Hepstedt-Breddorf trafen sich zu einem Freundschaftsspiel in der Tarmstedter Grundschulhalle. Beide Mannschaften traten mit sieben Akteuren an. Der Gast vom Hepstedt Breddorf mit Müller J., Brase, Balk, Müller H., Blanken, Meyer und Jagels. Die Tarmstedter spielten mit Kraue, Buck, Glüsow, Wörle, Boermann, Reuther und Entelmann. Vor Beginn des Matches musste erst einmal ein Spielformular eigens für diese Partie entworfen werden, was aber als Tischtennisfreak keine große Herausforderung darstellte. Nach der Begrüßung fing das Derby an der Grünen Platte gleich mit drei umkämpften Doppel an, die am Ende der TuS mit 2:1 Siegen für sich entscheiden konnte. In den ersten Einzeln der Partie, ging es weiter sehr spannend zu. Mit Siegen von Müller J. und Brase ging der Gast mit 3:2 in Führung. Der TuS glich durch den Sieg von Glüsow wieder aus. Die Gäste konterten wieder mit Siegen von Müller H und Balk und gingen wieder in Führung. Reuther und Entelmann ließen nicht locker und stellten das Ergebnis wieder auf Gleichstand. Mit Müller J. und Brase hatten die Gäste zwei Spieler die Ihre gute Form bestätigen konnten und die Gäste wieder in Führung brachten. Doch wie sollte es an diesem Abend auch anders sein, mit siegen von Wörle und Glüsow wurde wieder zum 7:7 ausgeglichen. Blanken kam dann mit einem weiteren Sieg für die Gastmannschaft die der TuS mit Siegen von Reuther und Entelmann konterte. Das letzte Doppel musste nun über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Am Ende ein 3:0 Satzerfolg der Tarmstedter, was dann auch den Sieg zum 10:8 bedeutete. Ein Derby der Nachbarvereine, was von den gezeigten Leistungen und der Spannung her, auch einen Derbycharakter entsprach. Alle Akteure hatten mal wieder viel Spaß, Ergeiz und Freunde an dieser Begegnung. Corona bedingt musste in den letzten Monaten und Jahren das freundschaftliche Miteinander ausgesetzt werden, was man aber jetzt soweit es möglich ist, wieder ins Leben rufen will. Das Derby zwischen Tarmstedt und Hepstedt Breddorf wird immer hoch oben auf der Liste stehen und wenn möglich wieder stattfinden. Ein Dank an alle Akteure/-innen die dieses Event mit all Ihrem Witz und Klasse erst möglich gemacht haben.

IMG 20220305 WA0002

Specht & Tegeler Seniorenresidenzen sponsoren neue Trainingsanzüge.

Die Specht & Tegeler Seniorenresidenzen Tarmstedt GmbH freut sich die Tischtennissparte des TuS Tarmstedt mit einer Sponsoringaktion unterstützen zu können.

 

Das Vereinsleben hier zulande kam durch die Pandemie nahezu vollständig zum Erliegen. Insbesondere die Mannschaftssportarten haben unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie in den letzten beiden Jahren sehr gelitten. Aus diesem Grund freut sich Helge Kellersmann, Regionalleiter der Specht & Tegeler Seniorenresidenzen Tarmstedt GmbH und aktives Mitglied des TuS Tarmstedt e.V., seinen Verein mit einem Sponsoring unterstützen zu können.

Im Zuge der Sponsoring-Aktion wurden für 1.000 Euro neue Trainingsanzüge für die Tischtennismannschaft des TuS Tarmstedt angeschafft, der auch Helge Kellersmann seit über 10 Jahren angehört. Seine Mannschaft spielt in der Bezirksliga, musste aber in den letzten zwei Jahren pandemiebedingt mit dem Training und den Ligaspielen pausieren. Um so größer ist nun die Vorfreude auf die neue Saison. Der TuS Tarmstedt e.V. bietet neben Tischtennis noch weitere Sportarten an. Darunter natürlich Fußball, Badminton, Handball, Turnen, Kampfsportarten und vieles mehr.

Kellersmanns Teamkollegen Jens Lerke, Hendrik Bauer, Andre Komelkov, Patrick Hashagen, Volker Krentzel (Foto) freuen sich sehr über die neuen Trikots und hoffen, nun mit Ihrem Sport wieder richtig durchstarten zu können. „Wir möchten wieder unbeschwert die Bälle über den Tisch jagen“, freut sich ein Teamkollege. Die insgesamt sechs Spieler sind hoch motiviert und trainieren ab sofort wieder regelmäßig. „Am 29. März findet endlich wieder ein Punktspiel statt“, sagt Helge Kellersmann. „In unserer Mannschaft, der I Herren, sind auch Jugendspieler jederzeit herzlich willkommen und können uns gern für ein Probetraining  besuchen.“

IMG 20220305 WA0003

Hendrik Bauer und Jens Lerke Doppelvereinsmeister

 

Die Tischtennisdoppelvereinsmeister 2022 vom TuS Tarmstedt, wurde in das Jahr 2021 verlegt. Beim TuS Tarmstedt ist es eigentlich die Regel, dass die Doppel und Einzelvereinsmeisterschaften immer Anfang des Jahres ausgespielt werden. Durch Pandemie und anderen Ereignissen, entschied man sich die Doppelvereinsmeisterschaft ins das alte Jahr vor zu verlegen. Der Spielmodus wurde wie in den letzten Jahren beibehalten. Die Form des Schleifchenturniers hat sich bewährt und bringt immer wieder Spaß an die Platte. Mit 14 Teilnehmern war ein Starterfeld in der Halle, was unter entsprechenden Auflagen, einen spannenden Abend erwarten ließ. Jung und Alt, Anfänger und Routiniers spielten nach Zufallsverfahren miteinander und auch gegeneinander. Los Fee Patrick Hashagen bereitete das Turnier mal wieder perfekt vor, sodass man wenig Verzögerungen zu erwarten hatte. Beim Schleifchen-Modus, kann man nie voraussagen, wer am Ende das Endspiel erreichen wird. Jede Runde wurde im Vorfeld neu zugelost und es kam zu einigen überraschenden Paarungen. Nach sieben gespielten Runden werden die vier besten Spieler der Schleifenrunde in einen Los Topf gelegt und die Endspielpaarungen dann ermittelt. Nach der Begrüßung gingen die Vereinsmeisterschaften gleich in die Vollen. Niederlagen, Favoritensterben bis hin zum perfekten Spiel, konnten die Teilnehmer erleben. Am Ende standen mit Hendrik Bauer, Andre Komelkov, Dirk Buck und Jens Lerke, die vier besten Spieler nach der Auswertung der sieben gespielten Runden fest. Bis auf Hendrik Bauer hatten alle Teilnehmer Federn lassen müssen. Ein sehr ausgeglichenes Teilnehmerfeld mit vielen Spielern die ein gleiches Punktekonto aufwiesen und erst in der letzten Spielrunde die Endspielteilnehmer feststanden. Die Auslosung ergab, dass Hendrik Bauer mit Jens Lerke gegen Andre Komelkov mit Partner Dirk Buck gegeneinander antraten mussten. Kampf, Spaß, Witz, kleine Ausrutscher, sowie geniale Momente waren von allen Spielern zu sehen. Zuschauer und Beteiligte konnten viele Aktionen bewundern, aber auch in der einen oder anderen Aktion das Schmunzeln nicht verkneifen. Nach einem spielerisch ansprechenden Match von beiden Seiten, setzen sich Hendrik Bauer und Jens Lerke mit 3:0 Sätzen durch. Beifall und Gratulation, kam von allen anderen Startern, für die vier Endspielteilnehmer. Man freut sich gemeinsam schon wieder auf das nächste Jahr, wo es bestimmt wieder einige Überraschungen geben wird.

Erste Herren musste ich nach über drei Stunden Spielzeit beugen

Trotz einer 6:9 Niederlage in der Tischtennis Bezirksliga war die Mannschaft vom TuS Tarmstedt um Kapitän Volker Krentzel nicht enttäuscht. In einem über drei Stunden spannenden Spiel mussten sich die Tarmstedter dem Gast aus Sittensen geschlagen geben. Für Interessierte und Zuschauer wurden Ballwechsel auf hohem Niveau geboten. Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die beiden Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Beim 8:11, 7:11, 10:12 gegen Völker / Badenhagen waren Lerke / Krentzel von Anfang nicht richtig im Spiel und machten noch zu einfache Fehler und konnten so das Spiel nicht erfolgreich für sich gestalten. Besser sah es bei Komelkov / Hashagen gegen    Jaschinski / Kogge aus. Ein hochdramatisches Match zu Gunsten für den Gast mit 11:9, 4:11, 11:8, 8:11, 5: 11.  Im dritten Doppel ging dann der Krimi weiter. Die Tarmstedter Kellersmann / Bauer bezwangen mit 13:11, 11:7, 8:11, 10:12, 12: 10 Kröger / Knorr und verkürzten so zum 1:2 Zwischenstand. Nach den anfänglichen Spielen stand sich nun das oberer Paarkreuz gegenüber.  Jens Lerke konnte sich in fünf Sätzen gegen Thomas Kogge durchsetzen. Ein Spiel das von beiden Akteuren von der Taktik geprägt geführt wurde. Im zweiten Einzel unterlag Andre Komelkov, trotz gutem Spiel, klar in drei Sätzen. Wenig später ging es beim Spielstand von 2:3 für Sittensen II weiter, als das mittlere Paarkreuz sich gegenüberstand. Beim 3:0 Erfolg gegen Jens Bardenhagen hatte Helge Kellersmann keine Probleme sich durchzusetzen. Der an diesem Abend erfolgreichste Spieler Volker Krentzel zeigte sein ganzes Potenzial gegen Andreas Völker und zwang den Gast mit 15:13, 11:7, 11:8 in die Knie. Wenig später ging das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 4:3 an den Tisch, wo Hendrik Bauer von der Heimmannschaft mit einem 11:8, 9:11, 11:7, 11:9 gegen Rainer Knorr einen weiteren Punkt für sein Team holte. Patrick Hashagen verlor hingegen gegen Andreas Kröger in vier Sätzen, der wiederum auf Sittensenner Seite an diesem Abend einer der Erfolgsgaranten war. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf somit 5:4 für Gastgeber Tarmstedt. Jens Lerke musste sich Thomas Jaschinski mit 0:3 beugen. Jaschinski zeigte einmal mehr sein sicheres Spiel, wo man sich als Gegner keine einfachen Fehler erlauben darf. Andre Komelkov verlor ebenfalls gegen Thomas Kogge mit 1:3 und konnte trotz hochklassigen Ballwechseln den Erfolg und somit den Lauf der Sittensenner nicht verhindern. Beim Spiel von Helge Kellersmann gegen Andreas Völker sah es nicht anders aus. Eine 1:3 Niederlage stand am Ende auf dem Schiri Zettel, wobei Andreas Völker auch der Spielbestimmende Akteur war. Volker Krentzel konnte das Spiel noch einmal Spannend halten. Mit einem Fünfsatzerfolg gegen Jens Bardenhagen brachte er den TuS Tarmstedt noch einmal auf 6:7 heran. Das Untere Paarkreuz musste nun entscheiden. Die Gäste aus Sittensen zeigten dort keine Schwäche und machten durch zwei Dreisatzsiege den Sack zu. Hendrik Bauer gegen Andreas Kröger und Patrik Hashagen gegen Rainer Knorr waren die Begegnungen die das Match beendeten. Am Ende eine Niederlage die verdient war, die aber mit ein wenig Glück auch anderes hätte laufen können. Zuschauer und Akteure sahen ein Match, was Lust auf mehr gemacht hat. Zufrieden konnten alle Beteiligten an diesem Abend die Heimreise antreten.

Spiele gingen jeweils mit 4:9 verloren

Enttäuschung der zweiten Herren nach Auswärtsniederlage in Hipstedt. In ihrem 2. Saisonspiel waren die Gäste vom TuS Tarmstedt ersatzgeschwächt angetreten, was sie aber trotzdem nicht davon abhielt dem Gastgeber Parole zu bieten. Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die beiden Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Beim 11:9, 11:1, 11:6 gegen Cordes / Rademacher waren Schürenberg / Glüsow von Anfang an das bessere Team und konnten das Spiel erfolgreich für sich gestalten. Völlig ungefährdet war hingegen der Sieg vom Gastgeber Plate / Cordes gegen Wülpern / Schulz nicht, aber mehr als ein Satz ging dort beim 7:11, 11:8, 8:11, 9:11 nicht an die Tarmstedter. Zwei Sätze lang fanden wenig später von Kampen / König gegen Glüsow / Wörle das richtige Mittel, bevor ihre Kontrahenten vom TuS sich umstellten und das Spiel doch noch mit 7:11, 10:12, 11:9, 11:7, 11:9 gewannen. Wie ausgeglichen dieses Doppel war, zeigt auch der fünfte Satz, der sehr knapp mit nur zwei Punkten Differenz ausging. Nach den anfänglichen Spielen standen sich nun der Topspieler des Heimteams und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 1:2 gegenüber. Auf Messers Schneide stand das Spiel zwischen Arnd Cordes und Michael Wülpern, ehe sich der Gastgeber mit 11:6, 10:12, 6:11, 11:7, 11:6 durchsetzen konnte. Nur einen Satz holte Torben Schürenberg bei seiner Niederlage gegen Marco Rademacher und konnte somit den Spielstand nicht verkürzen. Wenig später ging es beim Spielstand von 3:2 für Hipstedt weiter, als das mittlere Paarkreuz sich gegenüberstand. Beim 3:1-Erfolg gegen Burkhard Schulz hatte Stefan Plate nur im ersten Satz Probleme. Bei diesem Satzverlust blieb es aber auch. Bei der Niederlage von Harald Glüsow gegen Dirk Cordes war an diesem Abend kein Kraut gewachsen und wurde von seinem Kontrahenten in die Schranken gewiesen. Wenig später ging das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 5:2 an den Tisch, wo Jörg von Kampen von der Heimmannschaft mit einem 11:5, 8:11, 11:6, 11:3 gegen Stephan Wörle einen weiteren Punkt für sein Team holte. Weiter ging es dann mit Hermann König der sein Spiel gegen Gerhard Glüsow vom TuS ungefährdet mit 3:0 gewann. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf somit 7:2 für Gastgeber Hipstedt. Torben Schürenberg nährte noch einmal die Hoffnung für die Tarmstedter nach seinem perfekten Spiel und Sieg gegen Arnd Cordes. Bei seinem Drei-Satz-Erfolg war er von Beginn an besser im Spiel. Glücklich über seinen 3:2- Erfolg gegen Michael Wülpern war indes der Gastgeber Marco Rademacher. Beachtenswert war das Resultat des fünften Satzes, den Rademacher mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von lediglich zwei Punkten ins Ziel brachte. Nach verlorenen ersten Satz konnte dann Harald Glüsow das Spiel gegen Stefan Plate noch drehen und brachte die TuS Mannschaft noch einmal auf 4:8 heran. Genügend spielerische Mittel hatte derweil Dirk Cordes aus Hipstedt letztlich parat, um Burkhard Schulz zu dominieren und somit die Niederlage der Tarmstedter besiegelte.

In der 1. Kreisklasse Herren Nord standen sich der TuS Tarmstedt III und die Gäste vom TSV Basdahl gegenüber. Das war eine sehr gute Leistung beider Mannschaften wo am Ende das Ergebnis klarer aussah wie der Spielverlauf es hergab.: Ein 9:4-Auswärtserfolg des TSV Basdahl im Spiel der 1. Kreisklasse Herren Nord beim TuS Tarmstedt III stand am Ende auf der Ergebnistafel. Die Gäste profitierten in ihrem 3. Saisonspiel am Freitagabend unter anderem davon, dass der TuS Tarmstedt III mit Ersatzspielern antreten musste. Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die beiden Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Nach gewonnenem ersten Satz gaben Reitzner / Reitzner das Spiel gegen Bartenhagen / Blanken noch aus der Hand und verloren mit 11:7, 6:11, 7:11, 5:11. Über eine lange Zeit dagegenhalten konnten Stuckenschmidt / Grund beim 2:3 gegen Becker / Becker. Das Spiel verloren sie dennoch nach großem Kampf im 5. Satz. Beim anschließenden 3:0-Erfolg gegen Bohling / Steinberg zeigten Buck / Segmüller hingegen Ihren Spielwitz und siegten klar. Das Zwischenergebnis zeigte also ein 1:2. Weiter ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Beim 8:11, 12:14, 3:11 gegen Harald Becker fand jedoch Yannis Reitzner von Anfang an wenig Mittel und Wege, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Das Gleiche galt auch für Hauke Stuckenschmidt der gegen Nico Bartenhagen beim 8:11, 11:4, 9:11, 2:11 nicht punkten konnte. Wenig später ging es beim Stand von 1:4 weiter, als das mittlere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Beim Erfolg in drei Sätzen gegen Günter Bohling zeigte Matthis Michael Grund was die Abteilung Jugend forscht zu leisten im Stande ist. Routinier Uwe Reitzner gab gegen Rüdiger Becker nicht mehr als einen Satz ab und gewann mit 11:9, 11:5, 6:11, 12:10. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz duellierte, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 3:4. Bei der folgenden Vier-Satz-Niederlage gegen Gerd Steinberg hatte Dirk Buck nur im ersten Satz für sich entscheiden können und verlor 1:3. Wenige Chancen hatte anschließend auch Leo Segmüller nach guten Spiel beim 5:11, 6:11, 4:11 gegen seinen Kontrahenten Heiner Blanken. Die Jugend scheitert doch das ein oder andere Mal an der Routine Ihrer Gegner, was aber als Lerneffekt positiv zu sehen ist. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf dementsprechend 3:6. Einen wichtigen Erfolg verpasste anschließend Yannis Reitzner beim 8:11, 7:11, 11:8, 9:11 gegen Nico Bartenhagen, bei zeitweise hochklassigen Ballwechseln. Einen sicheren Punkt für den TuS holte hingegen Hauke Stuckenschmidt beim 11:9, 11:2, 11:8 gegen Harald Becker. Ein Spiel wo Hauke Stuckenschmidt sehr konzentriert und fokussiert sein Spielvermögen zeigte. Das folgende Einzel zwischen Matthis Michael Grund und Rüdiger Becker endete dagegen mit einem hart erarbeiteten Fünf-Satz-Erfolg für den Gastspieler. Nach dem Einzel der Dreier stand es nun 4:8. Uwe Reitzner bekam am Nachbartisch seinen Gegner Günter Bohling beim 0:3 leider nicht in den Griff und mit dem letzten Match des Tages stand dann auch die Niederlage für die Tarmstedter fest.

Dritte Herren des TuS Tarmstedt gewinnt gegen Hönau-Lindorf II 9:4

Im Spiel der 1. Kreisklasse Herren Nord traf die Mannschaft des TuS Tarmstedt III am vergangenen Freitag im 2. Saisonspiel auf die Mannschaft des TSV Hönau-Lindorf II. Die Spieler vom TuS holten bei ihrem 9:4- Erfolg die ersten zwei Punkte, nach der Aberkennung des ersten Sieges gegen Alfstedt, nach ca. 2 Stunden Spielzeit. Den Siegpunkt erzielte Dirk Buck. Garant für diesen Heimspielsieg waren Reitzner und Buck, die in allen vier Einzeln und im Doppelmatch ungeschlagen blieben. Zunächst standen die Doppel auf dem Programm. Keine Chance ließen Yannis Reitzner / Uwe Reitzner beim 3:0 ihren Gegnern Mario Schlobohm / Frederic Meyer. 2:3 hieß es indessen am Schluss des nächsten Spiels, als Hauke Stuckenschmidt / Philipp Zühlke und Thorsten Breuer / Gerd Schlobohm sich am Tisch gegenüber standen. Lange mussten sich Dirk Buck / Leo Segmüller mit Norbert Saul / Frank Tiedemann in einer engen Partie bei ihrem 3:2-Erfolg kämpfen. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Bällen Vorsprung. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete derweil 2:1. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Lange dagegenhalten konnte Yannis Reitzner beim 2:3 gegen Gerd Schlobohm. Das Spiel verlor er dennoch im 5. Satz. Wenig Gegenwehr bekam Hauke Stuckenschmidt bei seinem Sieg in drei Sätzen von Thorsten Breuer. Anschließend ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3:2 an den Tisch. Uwe Reitzner besiegelte mit einem 11:9, 11:7, 11:13, 11:8 gegen Norbert Saul einen Punkt für sein Team. In vier Sätzen siegte Dirk Buck gegen Mario Schlobohm und gab dabei nur einen Satz ab. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 5:2. Völlig ungefährdet war daraufhin der Sieg von Philipp Zühlke gegen Frederic Meyer nicht, aber mehr als ein Satz bei hochwertigen Ballwechseln, ging beim 11:5, 11:8, 9:11, 11:3 nicht verloren. Eine knappe Niederlage gab es für Leo Segmüller beim 2:3 gegen Frank Tiedemann. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf somit 6:3. Yannis Reitzner besiegelte daraufhin indes mit einem 3:1 gegen Thorsten Breuer einen weiteren Punkt für sein Team. Mit 1:3 verlor im Anschluss wiederum Hauke Stuckenschmidt seine Partie gegen Gerd Schlobohm. Uwe Reitzner zeigte gegen Mario Schlobohm eine souveräne Leistung und gewann sein Einzel 3:0 souverän. 8:4. 11:5, 5:11, 11:8, 13:15, 11:4 hieß es am Ende des nächsten Spiels als Dirk Buck und Norbert Saul den letzten Ballwechsel spielten. Mit dem letzten Match des Tages war der deutliche Erfolg der Mannschaft vom TuS damit final zum 9:4 eingetütet.

Tischtennistraining mit professioneller Anleitung

 

 

Die Tarmstedter Tischtennisabteilung trainiert mit professioneller Anleitung. Das Tischtennis Institut Thomas Dick zu Gast in Tarmstedt. An vier Trainingstagen mit je zwei Einheiten werden Taktik, Regeln, Koordination, Aufschlag und vor allem auch Spaß am Spiel von Thomas Dick vermittelt. In den Einheiten von je knapp zwei Stunden kam so mancher Spieler an seine Grenzen und musste sich eingestehen, dass man mit gezieltem Training viel mehr an der Platte erreichen kann. Mit einfachen und effektiven Übungen wurde der Kopf und die Muskeln beansprucht. Der Spaß der Teilnehmer am Spiel wurde nach anfänglicher Skepsis immer größer und es stellten sich auch für den Einzelnen die ersten Erfolge ein. Die Fragen, warum gebe ich das Aufschlagrecht ab oder nicht, wurde durch einfaches Tischtennis 1x1’s schnell beantwortet. Warum Aufschläge schnell oder langsam, mit und ohne Schnitt effektiv sind, konnte man in den Übungen sehr gut erkennen. In den vier Trainingstagen wird erst einmal die Basis für das weitere Vorgehen beim Training gelegt. Viele Trainingsübungen, die man im normalen Trainingsbetrieb vorantreiben sollte, sodass sich die Sicherheit und der Erfolg nach und nach einstellen kann. Begleitet und vorangetrieben durch den Abteilungsleiter Dirk Buck sind die Tarmstedter Tischtennisspieler, voll des Lobes über die Übungseinheiten der Tischtennisschule Thomas Dick. Videomaterial von den Einheiten konnten man sich ebenfalls auf dem Laptop oder Handy anschauen, um seine eigenen Leitungen selber zu beurteilen. Ein Training was Jung und Alt gleichermaßen vorantreibt.  

In der Tischtennis Bezirksliga ROW/STD musste sich die erste Herren vom TuS Tarmstedt der Heimmannschaft Buxtehude II mit 4:8 geschlagen geben. An diesem Abend zeigten die Tarmstedter eine gute Leistung, konnte diese aber nicht mit mindestens einen Punkt krönen. Im oberen Paarkreuz musste sich Helge Kellersmann mit 0:3 Cedric Czylwik beugen. Jens Lerke holte hingegen den ersten Punkt für den TuS. Nach einer spannenden Aufholjagd setzte er Sich mit 3:2 Sätzen durch. Im mittleren Paarkreuz ging es ausgeglichen weiter. Patrick Hashagen verlor 3:1 gegen Oliver Dankers und Volker Krentzel siegte mit 3:1 souverän gegen Rolf Hapke. Die Dramatik in diesem Spiel fing im Einzel zwischen Hendrik Bauer und Dirk Bartel an. Hendrik Bauer sah schon nach 2:0 Satzführung und 10:9 Führung im dritten Satz wie der sichere Sieger aus. Doch beim Matchball bekam er beim sicher geklaubten Punkt einen unerreichbaren Netzroller und verlor noch den Satz mit 15:17 und auch das Spiel in fünf hochklassigen Sätzen. Sein Gegner spielte sich einfach in einen Rausch, was davor bei Hendrik Bauer der Fall war. Andre Komelkov vom TuS konnte seine gute Form mit einem Fünfsatzsieg gegen Bent Schröter unter Beweis stellen und stellte ein 3:3 Zwischenstand auf die Zähltafel. Nach dieser dramatischen ersten Runde ging das Unheil weiter. Buxtehude gewann die nächsten fünf Spiele und ging mit 8:3 in Führung. Am Ende stand ein 8:4 für den Gastgeber fest, da Hendrik Bauer mit einem 3:1 Sieg über Bent Schröter die letzte Partie für sich entschied. Nach der Niederlage gegen Stade war diese Niederlage eine Steigerung im Spiel und auch im Ergebnis. Leider konnte sich die Mannschaft mit Ihre gezeigten Leistung nicht belohnen. Am Freitag geht es jetzt zu Hause gegen Buxtehude I, wo man als Außenseiter antreten wird. Doch die Mannschaft denkt von Spiel zu Spiel und weiß, dass man in den ersten Spielen, erst einmal in dieser Liga ankommen muss.

CORONA-Hilfe

TuS Corona Hilfe

Zum Seitenanfang